nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
11015198
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Xtasy – Eye Of The Storm - Review

Manchmal bin ich einfach nur positiv überrascht, wenn man so seine Mails checkt und einem dann eine Info, wie in diesem Fall über die Band Xtasy aus Spanien ins Auge sticht.
Ich muss zugeben, sie nur vom Namen her gekannt zu haben, was mich beim Hören ihres, am 06.03.2020 erscheinenden dritten Albums „Eye Of The Storm“ wirklich beschämt dastehen lässt.
Hier wird großartiger Hard Rock mit einer noch großartigeren Stimme, nämlich die von Sängerin Silvia Idoate zelebriert.

 

Angefangen hat wohl alles als Studioprojekt von Gitarrist/Songwriter Jorge Olloqui im Jahre 2013.
Doch schnell wurde klar, dass bei solch gutem Material durchaus die Chance für eine konstante Band bestehen könnte.
Gesagt, Getan und schon folgten diverse Auftritte, bzw. Touren mit Bands wie DARE, TIGERTAILZ, BARON ROJO und HELIX.
Es lief recht gut für die Band und auch deren Alben „Revolution“ (2014) und „Second Chance“ (2017), mit dem sie u.a. mit Bands wie HARDLINE und Devicious tourten machen klar, dass sie nicht zu Unrecht mit eben genannten Bands auf einer Bühne stehen durften.
Nun steht mit „Eye Of The Storm“ ihr dritter Longplayer in den Startlöchern und auch diesmal ist der Hard Rock/Melodic Fan wieder umgeben von feinsten Melodien, die zusammen mit der Stimme von Silvia so eine perfekte Fusion bilden, dass man vor Freude permanent mit der Zunge schnalzen möchte.
Mit „Die Young“, „Perfect Strangers“, sowie „Play With Fire“ wurden indes sogar schon drei Songs veröffentlicht, sodas man sich schon vorab ein Bild davon machen kann, was den geneigten Hörer auf “Eye Of The Storm” erwartet
Und auch alle anderen Stücke sind einfach nur gelungen.
Ich kann nur sagen, dass mich jeder einzelne Song derart mitnimmt und ich nicht müde werde, das Album immer und immer wieder anzuhören.
Auch die Produktion, für die sich auch diesmal (wie auch bei den Alben zuvor) wieder Eric Märtensson (ECLIPSE, W.E.T., NORDIC UNION) verantwortlich zeigte, geht mehr als in Ordnung.
Zudem hat Eric die Band diesmal auch beim Songwriting unterstützt, was sicherlich kein Nachteil war.

 

XTASY ist auch mit ihrem dritten Werk ein echtes Juwel geglückt, welches wahrlich nicht ungehört bleiben darf.

Falls sich ein Fan dieses Genres angesprochen fühlt, sollte die Band wirklich mal anchecken, falls er sie noch nicht auf seinem Zettel hatte.
Ich bin jedenfalls absolut begeistert!

 

Note: 1,5
 




Bewertung
Redaktion: (1)
1.50
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch