nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
796613
Festival-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


W:O:A 2009 - Wacken Special
Doch was ist das Ungewöhnliche an dieser Band, die ja als Coverband nur eine unter vielen wäre. Ja, WÄRE.....! - Wenn es nicht so eine ungewöhnliche Besetzung mit für Metal doch recht ungewohnten Instrumenten gäbe. Und weil die SMACK BALLZ nur zu dritt sind, spielen sie das Begleit-Orchester gleich mit. Das nenne ich mal Multi-Tasking aller erster Güte!

Sich auf viele Stellen seines Schlagwerks gleichzeitig zu konzentrieren, dass muss bekanntlich ein Schlagzeuger. Hier Base.... *bum*, da Snare..... *schnarr*, dort Becken.... *deng*. Doch das "Schlagzeug" der SMACK BALLZ passte in nur einen Koffer und besitzt nicht ein einziges Trommelfell. Es handelt sich um ein sog. Cajón (span. Schublade oder auch (Holz-)Kiste). Auf deutsch wird es daher auch "Kistentrommel" genannt. Hierbei sitzt der Spieler auf dem hochkant stehenden Resonanzkörper und schlägt mit den Händen auf die Seitenwände. Dass dieses aus Peru und Kuba stammende Instrument hier Einsatz gefunden hat ist ungewöhnlich. Noch erstaunlicher ist es, wie gut es ohne Fremdkörpergefühl ins Bandgefüge passte. Wie ein kleiner Bruder, der den großen Bruder vertritt und dabei eine richtig gute Figur macht. Und wer da mehr als drei Mal so cool auf Holz klopfte, das war "Funky K".

Sein Kollege "Small T" klopfte hingegen nicht, sondern drückte Tasten, zog und quetschte an seinem Handzuginstrument. Dabei holte er das letzte aus seinem Akkordeon heraus. Die Quetschkommode Marke XXXXX, schien fast zu platzen und fast konnte man kleine, feine Dampf-Fahnen aus den Falten aufsteigen sehen. Da brachte auch die coole Sonnenbrille keine Abkühlung. Zum Glück gab es ganz in der Nähe einen Bierstand, wo man sich mit einem angenehm temperierten Hopfentee versorgen konnte. Das taten dann auch die Besucher, die klatschend auf und ab hüpften, die Pommesgabel reckten, tanzten, headbangten und dabei gehörig ins Schwitzen kamen.

Ab und zu gabs auch mal ein paar Regentropfen. Gefeiert wurde trotzdem weiter. Immerhin gab es an vier Tagen ein Stelldichein mit den SMACK MALLZ. Und mit jedem Tag scharten sich mehr Begeisterte vor der kleinen Bühne. Und da es sich um eine Coverband handelt, die viele große Hits zum besten gaben, konnten auch alle mitsingen.

Zusätzlich Stimmung machte "Dirty P", der nicht nur das einzige "echte Strominstrument" (Gitarre) spielte sondern auch noch für die Vocals sorgte. Ich sagte ja schon: Die Jungs sind Multi-Tasking fähig. Und noch dazu mit einem vielseitigen Repertoire. Bei Motörheads "Ace Of Spades", Manowars "Warriors Of The World United", Saxons "Princess Of The Night", Iron Maides "Fear Of The Dark" und vielen anderen Straßenfegern unterstützte die wachsende Fan-Schar den Sänger lautstark. Wobei er sich mit seiner Stimme sicher nicht verstecken muss. Charismatisch, selbstbewusst und stark verlieh er den Lyrics ein neues fetziges Gewand mit ganz eigenem Stil.

Das veranlasste sogar einen Crowdserver sich über die ersten zwei Reihen hinweg vor die Bühne transportieren zu lassen, was mit viel Gelächter und anerkannendem Applaus honoriert wurde. Ansonsten standen die Zuhörer nicht so dicht, als dass man weitere Höhenflüge dieser Art hätte unterstützen können. Aber dafür hatte jeder gerade so viel Abstand, dass headbangen und tanzen auf der Stelle möglich war. Aber auch ein Circle-Pit bildete sich kurzzeitig. Die hüpfenden Fans auf der Bank wurden ja bereits zu Anfang erwähnt. Bleibt noch hinzuzufügen, dass noch zwei Hasen und ein Affe mit moshten.

Und alle verlangten noch nach einem Nachschlag, den sie auch serviert bekamen! Doch zuvor löste man eine Wette ein, die - wie man später erfuhr - zwischen einer Freundin der Band und "Small-T" - abgemacht war. Und zwar wettete sie, dass die SMACK BALLZ auf der Wacken-Bühne nicht den kurzen intern wohlbekannten Schmuddelsong anstimmen würden. "Small-T" wettete dagegen. Vor der eigentlichen Zugabe spielte er ein kurzes Intro und "Dirty P" gab bekannt: "Ich MUSS das jetzt machen...." und stimmte dann den aus nur vier Wörtern bestehenden Text an: "P*illemann, F*tze - P*llemann, F*tze, - P*llemann, F*tze, A*sch....." Sogleich fielen alle in die eingängigen Zeilen ein. Nur einer bedachte die Musiker mit dem Wurf eines zerfetzten Strohhutes auf die Bühne". Tja, mit "Small T" sollte man nicht wetten.

Trotz allem Spaß und biergeschwängerten Festival-Besuchern sollte an dieser Stelle jedoch hervor gehoben werden, dass die SMACK BALLZ eine Coverband der ernsthaften Art sind. Anders als die Spaßvögeln von J.B.O. & Co. karikieren sie nicht, sondern interpretieren ihre Vorbilder auf ihre ganz eigene Art und mit Heavy Metal untypischen Mitteln. Einige Stücke gibt es bereits auf CD zu kaufen. Den Silberling kann man neben den T-Shirts bei ihren Auftritten oder über ihre Homepage bestellen. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass diese Band zwar lustig im CD-Player rotiert aber erst live so richtig los fetzt. Deswegen sollte man sich nicht voreilig enttäuscht abwenden. Besser ist es, die Tourdates (link)der Jungs zu checken und den nächsten Gig mit zu rocken.

Wer sie in Wacken verpasst hat oder einfach nur mal hören will der sollte sich das folgende Video rein ziehen. Viel Spaß beim reinhorchen...



Homepage:
www.thesmackballz.de

MySpace:
www.myspace.com/thesmackballz


Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch