nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
939046
Konzert-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


Trans Siberian Orchestra - Stuttgart Porsche Arena, 15.01.2014
Dass die ehemaligen „Savatage“ Mitglieder „Johnny Lee Middleton“, „Chris Caffery“, „Al Pitrelli“ sowie „Jeff Plate“ zusammen mit dem Trans Siberian Orchestra immer wieder für volle Arenen und begeistere Zuschauer in den USA sorgten, ist schon lange kein Geheimnis mehr und auch in Europa konnten sie schon beachtliche Erfolge erzielen.
Grund genug erneut den alten Kontinent mit ihrer Anwesenheit zu beehren, um auch dieses Mal wieder erstaunte und zufriedene Gesichter zu hinterlassen.

Den Auftakt zur Tour durch Deutschland machte das Konzert in der Porsche Arena in Stuttgart, dem ich dann auch beiwohnen durfte.
Um 20:00 Uhr begann ein wahrhaft phänomenales Spektakel aus Musik und Licht, denn nicht nur musikalisch bekommt man bei „TSO“ immer etwas geboten, nein auch visuell ziehen sie alle Register und so wurde das Publikum mit perfekt eingesetzten Lasern, Feuerfontänen und vielen weiteren Lichteffekten wahrlich verwöhnt.
Ein Backdrop suchte man vergeblich, denn stattdessen thronte dort eine übergroße Bildschirmleinwand, die immer wieder zu sensationellem Einsatz kam.
Mit „Time And Distance“ und „Winter Palace“ begann die weit über zweistündige Reise in die Welt von „TSO“, bevor auch schon der erste von insgesamt 7 „Savatage“ Songs (wenn man „Christmas Eve-Sarajevo 12/24 mit einbezieht), welche von vielen Zuschauern sehnsüchtig erwartet wurden, in Form von „This Is The Time“, (gesungen von „Jeff Scott Soto“) dargebracht wurde.
So mischten sich unter „TSO“ Stücke wie „A Last Illusion“, „Mephistophele’s Return“, „Sparks“, „Epiphany“, „Someday“ und „Wizards In Winter“, dann auch „Handful Of Rain“ (gesungen von „Erika Jerry“), Gutter Ballet“ (gesungen von „Nathan James“), „The Hourglass“ (gesungen von „Andrew Ross“), „All That I Bleed“ (gesungen von „Nathan James“) und nicht zuletzt das göttliche „Believe“ (gesungen von „Robin Borneman“), sodass es für die Anhänger von „Savatage“ auch kein Halten mehr gab und vor allem auch niemand mehr auf seinem Stuhl sitzen bleiben konnte.
Selbstverständlich bezog sich die überschwängliche Stimmung des Publikums aber auch auf die wunderschönen Stücke (die hin und wieder von „Bryan Hicks“ erzählerisch in Szene gesetzt wurden) aus „TSO“ Alben, wie z.B. das letzte Full-Length Album „Night Castle“.
Es war wahrlich faszinierend, welch unglaubliche Atmosphäre die einzelnen Musiker schafften und damit meine ich jeden Einzelnen, denn es ist müßig darüber nachzudenken, ob man nun dem Streicher Ensemble, dem göttlichen Chor, der insgesamt aus 10 Sängerinnen und Sängern bestand, den beiden Keyboardern, der genialen Violinistin „Asha Mevlana“, oder der Stammband den Vorzug geben möchte.
Mit diesem Stück Musikgeschichte haben sich die Initiatoren „Paul O’Neill“, „Robert Kinkel“ und nicht zuletzt „Jon Oliva“ ein Denkmal gesetzt.

Leider hatte ich ihre erste Tour durch Deutschland vor 3 Jahren verpasst, doch wurde mir berichtet, dass die Schleyerhalle in Stuttgart, in der sie damals gastierten beinahe ausverkauft war.
Umso mehr erschreckte es mich, wie viele Plätze in der Porsche Arena diesmal noch unbesetzt waren.
All denjenigen, die nicht dabei waren, kann ich nur sagen, dass sie ein wahrhaft großartiges Ereignis verpasst haben.
Und um noch etwas mehr Salz in die Wunde zu streuen, hier noch die komplette Setlist des Abends:


        Time and Distance
        Winter Palace
        This Is the Time (1990)
        (Savatage cover) (Preceded by Narration: Best of Times)
        Christmas Jam
        Handful of Rain (Savatage cover)
        A Last Illusion
        Gutter Ballet(Savatage cover)
        Misery (Preceded by Narration: Satan)
        Mephistopheles' Return
        Mozart/Figaro
        Sparks
        The Hourglass (Savatage cover) (Preceded by Narration: Poets & Madmen)
        Someday
        Child Unseen
        Believe (Savatage cover)
        Wish Liszt (Toy Shop Madness)
        After the Fall(Preceded by Narration: Beethoven's Heart)
        Wizards in Winter
        All That I Bleed(Savatage cover)
        Dreams of Fireflies (On a Christmas Night)
        Carmina Burana
        Epiphany(Preceded by Narration: Lost … more)
        The Mountain
        Piano Solo(by Vitalij Kuprij)
        Beethoven
        Requiem - The Fifth (Preceded by Narration: Closing)
        Christmas Eve (Sarajevo 12/24) (Savatage cover)

Pics by Heiko (PictureMonster)
www.heiko-bendigkeit.de/







Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch