nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
1690004

zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Torment Tool - Dawn Of War
Bay Area Thrash aus Germany!
Das nenne ich doch mal ne Überschrift.
Und genau so kann man den Sound bezeichnen, den "Torment Tool" aus Geislingen a.d. Steige zelebrieren.
Dazu noch eine Brise deutschen Thrash Metals der 80's (ältere Sachen wie z.B. von Kreator lassen durchaus durchblinzeln) und fertig ist ein aggressiver Mix, der sich lohnt mal genauer angehört zu werden.

Was 2005 mit der Gründung der Band seinen Anfang nahm und 2008 sich mit einer ersten Demo CD (Fuel Of Hate) fortsetzte, geht nun in ihr Full Length Album "Dawn Of War über.
In der endgültigen Perfektion zwar noch nicht ganz an die glorreichen Kapellen heranreichend, sind sie jedoch alles andere als Eintagsfliegen.
Die Tracks sind allesamt sehr eingängig und hauen voll auf die Zwölf.
Ob man sich nun den wegweisenden Opener "Pleasure And Violence", dem das Intro "Dawn Of War" vorausgeht anhört, oder den sehr geilen Smasher "Fuel Of Hate", das völlig abgefahrene "Mad", sowie auch das nicht minder coole "BGW" und "Dark Reckoning", welches das Album beendet reinzieht, macht keinen Unterschied.
Hier ist Fun beim Anhören angesagt.
Man erwischt sich zwar zugegebenermaßen relativ oft dabei, wie man bei einzelnen Passagen an Songs bekannter Größen aus eben jenem Musik Genre denkt.
Jedoch ändert das nichts an der Tatsache, daß die Jungs eine ordentliche Portion Herzblut in die Scheibe gesteckt haben und das ist am Ende das was man honorieren sollte.
Und schließlich gibt es keinen Grund seine Idole zu verleugnen.
Denn lieber höre ich hin und wieder mir bekannte Fetzen aus einzelnen Tracks heraus die mich in schöne Erinnerungen versetzen, als daß mir irgendeine Band ihren ach so hochgelobten "eigenen" Stil um die Ohren haut und dabei nicht mal der Hauch eines Hochgefühls aufkommt.

Mit "Dawn Of War" im Gepäck halten "Torment Tool" auf alle Fälle die Fahne hoch und bringen den schnörkellosen und herrlich unkomplizierten Thrash Metal zurück auf die Bühne und in die Ohren der Hörer.
Und genau deshalb höre ich mir den Rundling auch selbstverständlich gerne mehr als nur einmal an mit dem Wissen, daß ich damit nicht alleine dastehe!

Note: 2,5


Bewertung
Redaktion: (1)
2.50
Leser: (2)

3.25
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch