nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
955048
Konzert-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


THE NEW BLACK + BLESSED HELLRIDE Rock Café St. Pauli, Hamburg 13.05.2016

TNB_01THE NEW BLACK + BLESSED HELLRIDE
Rock Café St. Pauli, Hamburg 13.05.2016

 

Was macht die Stimmung eines gelungenen Motorradtreffens aus? Harte Männer, heiße Öfen, harte Drinks, harte Musik und heiße Frauen. Die männlichen D-Max Supermodels von BLESSED HELLRIDE passen da wie die Faust aufs Auge. Da kann jeder TV-Survival-Kandidat und jeder Holzfäller zumindest optisch einpacken! Die vier Jungs aus Trier stehen ganz in der Tradition von Bands wie BLACK LABEL SOCIETY und MOTÖRHEAD und haben dennoch ihren eigenen Sound, welchen sie als "Booze 'n Roll" bezeichnen.


TNB_02Von ihrer Debut-Scheibe "Bastards & Outlaws" präsentierten BLESSED HELLRIDE insgesamt zehn Songs, deren Titel für sich selbst sprechen. Der Vierer um Sänger Frank "Tiny Fuel" Schille haut ordentlich rein und groovt mit einer "bad attitude", die sich gewaschen hat. Ein raues, ungeschliffenes, heavy-rotziges Gesamtpaket, das seinesgleichen sucht. Ein unterhaltsamer Opener für den Abend, der keine Langeweile aufkommen ließ. Und da die Songtitel von BLESSED HELLRIDE echt cool sind, gibt es hier die Setlist des Abends in voller Länge:

 

TNB_03

Intro, Helldorado, Devil’s Ride, Goddamn Hippie, Dead Man's Blues, Papa Joe, Moonshine Saloon, Blessed Hellride, Bastards & Outlaws… und als Zugabe Overdrive Junkies. Auch wenn der Schatten von Tiny seine Bandkollegen etwas verdeckte, standen Jack Stoned und Oos an den Gitarren, BLESSED HELLRIDE-Youngster Maze Grey am Bass und Captain Hellride an den Drums ihm in Nichts nach. Die Stimmung im Rock Café St. Pauli war perfekt angeheizt, so dass der Hauptact nach kurzer Umbaupause loslegen konnte.


TNB_04THE NEW BLACK hatten eine gewaltige Fanbase angelockt, die vom ersten Ton an voll abgingen und Alles, aber auch wirklich Alles textsicher mitsangen. Der Sauerstoffgehalt der Raumluft schrumpfte auf ein Minimum, dafür erreichte die Temperatur ein gefühltes Maximum. Dementsprechend tropfte Sänger Markus Hammer auch der Schweiß nicht nur von der Stirn. Mit der Energie eines John Bush (ARMORED SAINT, Ex-ANTHRAX) legte der Frontmann los und THE NEW BLACK ließen das GODZILLA-Monster von der Leine.

 

 

 

 

TNB_05

Mindestens genauso monströs war die Setlist mit allen zehn Titeln der aktuellen CD "A Monster's Life" plus fast nochmal so vielen aus den drei Vorgängeralben. Die Band aus Würzburg und Umgebung (die bis Bochum reicht) weiß zu unterhalten. Dabei bekommt man das Gefühl, dass wenn Leimsen, Günt, Fabs und Neuzugang Philipp sich nicht auf der Bühne austoben könnten, die Sanis sie umgehend in langarmige Jäckchen packen müssten. Ein verrückter Haufen mit hohem Entertainmentfaktor, definitiv! Die Jungs haben Spaß, nehmen sich gerne selbst auf die Schippe und sorgen dafür, dass alle in ihrem Umfeld ebenfalls eine Menge Freude haben.


TNB_06Mehr muss ich eigentlich gar nicht sagen. Der Abend war gelungen und es war mir eine Ehre daran teilhaben zu dürfen. Das Konzert wurde per Stream auf wackenradio übertragen und ist auf der Bandhomepage http://www.thenewblackofficial.de/en/news-reader/items/video-livestream-from-hamburg.html zu finden.


TNB_07Setlist:
1.    With A Grin
2.    Blockbuster Life
3.    Better
4.    Sharkpool
5.    The King I Was
6.    Count Me In
7.    The Beer Of No Return
8.    A Pill Named Ting
9.    Send In The Clowns
10.    Muzzle & Blinkers
11.    Welcome To Point Black
12.    Long Time Coming
13.    Everlasting
14.    Buddha Belly
15.    Cut Loose
16.    Downgrade

------------------------------------
17.    Dead In The Water
18.    That's Your Poison, Not Mine
19.    Any Colour You Like


TNB_08

 

 

 

 

Bericht von DANU (dem Schattenmann)
Fotos von BIANCA (der Schattenfrau)




Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (6)

1.83
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch