nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
18785781
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

The 69 Eyes - X - Review
Die finnischen Vampire sind endlich zurück und das mit einem weiteren, sehr guten Album namens “X”.
Auch anno 2012 haben „The 69 Eyes“ nichts von ihrem Biss verloren und bringen bestes Songgut aus dem hohen Norden mit.
Zwar muss auch ich zugeben, dass sich ihr Stil in all den Jahren, ich will nicht sagen verändert hat, sondern etwas überarbeitet und fein geschliffener daherkommt, aber wie heißt es doch immer so schön: „Stillstand ist der Tod“!
Und im Falle „The 69 Eyes“ sind die Veränderrungen wie ich finde, noch in erträglichem Maße.

Einen kompletten Umbruch stellen die neuen Songs nämlich auf keinen Fall dar.
Also Entwarnung für alle „The 69 Eyes“ Fans.
Was sich jedoch verändert hat ist die Stimme von Sänger „Jyrki“.
Nicht mehr ganz so düster wie noch auf den Alben zuvor, doch keinesfalls weniger Gänsehaut erzeugend.
Schon beim Einstiegssong „Love Runs Away“ bekommt der Hörer den Beweis geboten, dass man noch immer umgeben ist von Vampiren, Girls und düsteren, mit einer Brise Sleaze behafteten Metal.
Mit dem nächsten Stück „Tonight“ ist Mitsingen absolute Pflicht, denn dieser Track hat wirklich alles was „The 69 Eyes“ ausmacht und avanciert schon nach dem ersten Hören zu einem Highlight auf diesem Werk.
Die folgenden Titel „Black“ und „If You Love Me The Morning After“ sind ebenfalls nicht zu verachten und bekräftigen den Verdacht, es hier mit einem unglaublich eingehenden Album zu tun zu haben.
Mit „Red“ kommt die erste Single zum Zug und wurde meiner Meinung nach absolut zu recht als solcher gewählt.
Beinhaltet er doch alles was man auf „X“ vermuten würde.
Somit ganz klar ein weiterer Hit in der eh schon ansehnlichen Liste der Band.
„I Love The Darkness In Youu“ ist hingegen ein Song, der ganz ok, doch keine großartigen Reaktionen auslöst, was jedoch für den nächsten Track mit Namen „Borderline“ ganz und gar nicht gilt.
Mit einer Menge Melancholie im Gepäck zeigt er wieder in die richtige Richtung und zwar aufwärts.
Doch genug Trübsal geblasen, denn mit „I’m Ready“ und „I Know What You Did Last Summer“, bekommt der Hörer wieder das volle Pfund serviert und kann sich über knackige Riffs und ordentlich Dynamik freuen, bevor mit „When A Love Comes To An End“ noch einmal die ruhigere Seite aufkeimt und dieses klasse Album schließt und besiegelt.

Die Vampire aus dem hohen Norden haben auch 20 Jahre nach Gründung von „The 69 Eyes“ noch immer nicht den sprichwörtlichen Biss verloren und beweisen mit „X“, dass sie noch immer auf der Höhe der Zeit sind und das auch hoffentlich noch für sehr lange Zeit.

Note: 2 



Bewertung
Redaktion: (1)
2.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch


Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
Bitte Text eintragen