nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
6728109
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Tanzwut - Freitag der 13. - Review
Ob man wohl das Schicksal nicht zu sehr herausfordert, ein Album „Freitag der 13.“ zu nennen und es auch noch an einem Freitag den 13. zu veröffentlichen?!
Unserem  „Teufel“ scheint es indes einerlei zu sein und so dürfen wir uns nun über ihren neuesten, geistigen Erguss erfreuen.
Nachdem ihr letztes Werk „Eselsmesse“ nicht überall guten Anklang fand, bin ich bei diesem Longplayer weitaus optimistischer.

Die Songs sind durchweg eingängig, auch wenn sie mich ein wenig an Material von „In Extremo“ erinnern.
Mit „Brot und Spiele“ wird der „Freitag der 13.“ eingeleitet und verweist alsbald auf meinen vorherigen Bezug auf „In Extremo“.
Auch das folgende „Brüder im Geiste“ reitet auf dieser Welle.
Jedoch habe ich bei diesem Song das Gefühl, meinen Favoriten schon fast gefunden zu haben.
Sehr gelungenes Stück Musik!
Beim folgenden Titelstück hingegen werden sogar Industrial Effects hinzugegeben, sodass man sich kurz die Frage stellen muss, ob man sich in „Rammstein“ Schwaden verirrt hat.
Doch diese Frage stellt sich nur kurz, denn dafür sind „Tanzwut“ einfach zu eigenständig.
Die insgesamt 13 Songs (wer hätte das gedacht?!) sind also durchaus abwechslungsreich und können fast komplett überzeugen.
Einziger Ausfall (wobei dieser Ausdruck etwas harsch klingt)von meiner Seite aus würde ich mit „Spielzeugland“ ein Track, der mir einfach nicht so recht gefallen möchte.
Jedoch wird dieser Eindruck beim Hören von Stücken, wie „Die Zeit heilt alle Wunden“, „Des Teufels Braut“, „Spiegelkabinett“ und „“Wenn wir untergehen“ alsbald verwischt.
Der Hörer braucht also keine Sorgen haben, dass er auf dem neuen Output der Spielmannsleute von Langeweile geplagt wird.
Vielmehr muss er sich der Tatsache stellen, dass ihm ein Durchgang nicht reichen wird und es sich einige Male hintereinander zu Gemüte führen dürfte.

Auch wenn „Freitag der 13.“ sehr modern daherkommt, finden sich genug Passagen, die auf die Mittelalterschiene  verweisen, in der man „Tanzwut“ seit Jahren wiederfindet.
Deshalb habe ich auch keine Bedenken, dass diese Veröffentlichung auch wieder viele Freunde finden wird.

Note: 2

                                    Reinhören + MP3 Download  
          



Bewertung
Redaktion: (1)
2.00
Leser: (1)

1.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch