nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
1204754
Interviews

zeige: Galerie | Übersicht


SOUTHERN VOODOO - mal nachgefragt german / english

Metalwitch: "Bitte stelle den Lesern die Band und deren Mitglieder vor!


Dominique De Vos: "Southern Voodoo ist eine belgische hard rock 'n' roll Band.
Die momentane Besetzung ist folgende:

Dominique De Vos: Sänger & Gitarrist
Pieter Minne : Gittarist (seit 2006)
Stef De Rijck : Schlagzeuger (seit 2003)
Jeem Talloen : Bassist (seit 2006)

Southern Voodoo hat eine chaotische Bandgeschichte, diese Konstellation ist die bis jetzt längst anhaltende. In der Vergangenheit schien es konstante Änderungen zu geben.
Metalwitch:"Wann wurde die Band gegründet? Wer waren die Gründungsmitglieder?


Dominique De Vos: "Die Band wurde irgendwann 2001 gegründet aber das einzige Gründungsmitglied das übrig geblieben ist , ist Dominique De Vos. Aus verschiedenen Gründen sind die anderen, mit der Zeit, der Band verloren gegangen. Diese Besetzung ist bestimmt die vierte oder fünfte...

Ein Chaos, ich weis :zwinker:. Es ist ja nicht so, dass wir nicht umgänglich sind, viele Musiker haben einfach nicht genügend Antrieb. Oder sie können nicht mit unserer chaotischen Arbeitsweise umgehen.
Dennoch, das ist der Grund weshalb die Band eine Weile brauchte bis es ernst wurde."



Metalwitch:"Was haben die Mitglieder der Band vorher gemacht?


Dominique De Vos: "Man könnte sagen, wir sind Veteranen in der belgischen Heavy-Rock-Szene.
Jeem und Dominique spielten vorher in einer neunziger Rock Band namens Supergizmo, welche auch kleine Erfolge in Belgien hatte.
Dominique war ebenfalls in einer Metalband, Native Instinct. Stef wurde bei der Band Paranoiacs eingesetzt und Pieter ist unser youngster, er macht und machte verschiedene Dinge."

Metalwitch:"Ihr habt ein neues Album draußen. Wie heißt es?


Dominique De Vos: Devil's Drive ist unser zweites Album.
Ich will versuchen ehrlich zu sein: Wir sind wandelnde Klischees, wir haben einen Manager der sich selbst mit dem ganzen Zeug befasst.
Ich nehme an, dass wir in ein paar Jahren feststellen, dass wir schon großen Erfolg in Japan haben und unser Manager all unser Geld für sich behält.
Aber hey, solange wir Spaß hatten.
Unsere erste CD war Love Militia und die lief sehr gut in Belgien, sie brachte uns auf die Heavy-Rock Karte.
2006 waren wir hier eine der meist gespielten Hard Rock Acts und das ist wirklich cool.

Metalwitch:"Was erwartet ihr für das neue Album?


Dominique De Vos: "Hmm. Wir hatten für Love Militia überall großartige Kritiken, sogar so gute, dass wir darüber nachdenken mussten, wie wir das jemals topen sollen.
Aber auch wenn wir so tolle Bewertungen hatten, unsere Verkaufszahlen waren nicht sonderlich spektakulär.

Für unser Label gut genug um ein weiteres Album zu machen, dennoch nicht gut genug um träumen zu können.
So lange ich betroffen bin, kann das neue Album von den Medien zerstört werden, solang es dennoch jemand kauft.
Es ist toll im Medienrummel zu sein, aber es braucht mehr als das, um eine Band am laufen zu halten."

Metalwitch:"Gibt es einen Unterschied zwischen der neuen CD "Devil's Drive" und dem Vorläufer "Love Militia"?


Dominique De Vos: "Bah, abgesehen von dem Titel? Nicht wirklich, es ist immer wieder das selbe. :zwinker:
Ich wollte das immer schon sagen. Es ist ein Zitat von Angus Young und ich kann dem 100%ig zustimmen. Es ist kraftvoller, als das, was sonst aus dem selben "schmalzigen Brunnen" hervorsprudelte. Es ist gutes Material. Wenn man das erste Album mochte, wird man das Zweite lieben.
Der größte Unterschied ist, dass wir jetzt eine Band mit vier Mitgliedern sind, davor gab es uns nur als Trio. Ein paar mehr Gitarren, mehr Solos und überall ein bisschen härter.
Der andere Unterschied ist, dass ich es dieses mal nicht selber abgemischt habe, sondern von Chips Kiesbye aus Schweden übernommen wurde. Er arbeitete schon mit "Hellacopters, Dozer Nomads,...
Er hat seinen Job gut gemacht, wir lieben ihn für das was er für uns getan hat und dafür, dass er uns die lokalen Kneipen zeigte."

Metalwitch:"Habt ihr irgendwelche Traumplätze an denen ihr auftreten wollt, oder mit speziellen Bands?


Dominique De Vos: "Nein, Hauptsache überall, jeder Zeit und mit Jedem.
Wir lieeeben es live zu spielen und so überzeugen wir die Leute von unserem Voodoo-Stil: rau, heavy und sexy Party Rock für die Bevölkerung.
Es würde toll sein, weiter Außerhalb zu spielen, aber sagt das nicht jede Band?
Metalwitch:"Erzähle uns lustige, verrückte oder dumme Dinge die euch auf Tour oder bei einem Auftritt passiert sind.


Dominique De Vos: "Das ist eine schwere Frage. In Belgien haben wir den Ruf einer Party Band und so gibt es immer Gerüchte von Drogenmissbrauch die uns verfolgen, also sollten wir mit unseren Aussagen immer vorsichtig sein.
Wir unterstützen nichts davon, aber wir sind wer wir nun mal sind. Und Geschichten? So wie die, als wir nach einem Auftritt total betrunken waren und wir unseren Bassisten vergessen hatten, der irgendwo, ebenfalls betrunken, in einer Ecke eingeschlafen ist.
Oder, als wir nach einem Festival gebeten wurden, das Gelände zu verlassen, da alle anderen auch schon gegangen waren und nur noch wir am feiern waren.
Wir müssen nicht die Chaoten spielen, wir sind chaotisch :zwinker:.
Metalwitch:"Sind schon Touren außerhalb von Belgien geplant? In Deutschland zum Beispiel...?


Dominique De Vos: "Wir würden gerne...aber an diesem Punkt haben wir nicht die richtigen Kontakte. Wir sollten uns mehr anstrengen Kontakte zu Tour Veranstaltern zu bekommen. Wir werden sehen was passiert. Wir haben kleine Touren gemacht, aber die waren nicht länger als fünf Tage.

Wir sollten uns zusammenreißen, denn jede dieser kleinen Touren endete in reinen Rock n' Roll Exzessen. Es war überall zuviel. Ein bisschen mehr Disziplin könnte nicht schaden. :zwinker:"

Metalwitch:"Was sind eure Pläne für die Zukunft?


Dominique De Vos: "Ich weis es noch nicht. Vielleicht eine dritte CD, aber ich plane nie voraus. Tag für Tag und dann werde ich sehen was passiert. Ich langweile mich schnell, darum brauche ich immer neue Kicks. Ich habe die Bedenken einer langen Bandkarriere nicht standzuhalten, ich bin zu impulsiv. Aber das ist vielleicht der Grund dafür, dass es bei Southern Voodoo so gut läuft, wir sind alle ein Haufen voller verrückter Freaks."

Metalwitch:"Welche Bands hörst du zu Hause?


Dominique De Vos: "Ich persönlich? Ich habe eine komische Neigung für siebziger Rock wie Silverhead, Ted Nugent, AC/DC, Kiss, Dead Boys, Motörhead und soweiter, aber ich höre auch neues, wie NIN oder Neurosis.
Es hängt ein bisschen von meiner Verfassung ab.
Ebenso mag ich auch alte Country Sachen wie Ryan Adams (NICHT Bryan!) oder Drive by Truckers."

Metalwitch:"Gibt es etwas was du den Lesern mitteilen möchtest?


Dominique De Vos: "Hell yeah, lasst euch nicht von kommerziellen Bildern täuschen.
Liebt uns oder hasst uns aber bleibt euch treu und lasst euch von niemandem sagen wer oder was ihr sein sollt.
Das ist worum es auf Devil's Drive geht."



Seite wählen:
| 1 | 2 || nächste->>




Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch



Kommentare

by Bangerbaby1 am 02.12.2007 - 21:13
Ein sehr informatives Interview über die Band. :respekt: Sympathische "Chaoten".