nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
796788
Festival-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


Smooth Acoustic Festival

Smooth Acoustic Festival Komma Esslingen am 13.02.2016

 

 

Ein verregneter Samstag in Esslingen.Um 15:30 Uhr im EcoInn einchecken.Noch schnell das Hotelzimmer verwüsten und danach ab ins Komma, zum zweiten Smooth Festival in Esslingen.

Das Smooth Festival ist ein reines Acoustic Festival mit diversen Künstlern.Bekannnte Bands sowie junge unerfahrene Künstler geben sich hier ein stell dich ein.

16:00 Uhr und die Pforten wurden geöffnet. Man glaubt es kaum, es sind tatsächlich schon Gäste da um diese Uhrzeit. Das ist schon etwas außergewöhnlich, da am Samstag Abend die meisten erst gegen Abend auf die Jagd nach Musik und Alkohol gehen. Umso schöner dass dies hier funktioniert.

Man fühlt sich sofort heimisch im Koma Esslingen, mit seiner tollen Bühne, der schnuckligen Theke und den anwesenden Gästen. Alles läuft lässig ab und niemand verbreitet Hektik.

 

Eine schlechte Nachricht wurde gleich zu beginn verbreitet! „Nervine“ konnten aus privaten Gründen beim Smooth Festival nicht auftreten. Das hat mich zuerst etwas traurig gestimmt, da ich mich sehr auf die Höllenhunde von „Nervine“ gefreut hatte.

Nun denn, so spielt das Leben!

 

Den Beginn machte ein junger Künstler Namens „Jona“. Stimmlich für sein alter eher großartig wie jung und unerfahren. Schüchtern und etwas zurück haltend servierte er seine Songs. Doch die Schüchternheit verblasste im Zuge seiner Stimme. Ein sehr positiver Eindruck verblieb bei mir als Hörer. Der Eindruck täuschte nicht, da Jona mit viel Beifall vom zahlreich erschienenen Publikum beklatscht wurde.

Danach ging es weiter mit „Dujamo“! Ein Duo dass einen südamerikanischen Vibe in den Raum legte. Mit viel Spielwitz und guter Laune, gelang es auch diesem Duo, die diversen Gäste zu begeistern. Ms.Selie war eine Art Geheimtipp. Da ich schon auf YouTube diverse Videos gesehen hatte. Nun musste sie mich nur noch Live abholen. Dies gelang ihr nur Stellenweise. Es fehlte ein wenig an Stimmung sowie der bekannte Höhepunkt wollte sich nicht wirklich einstellen.

Dennoch alles in allem, ein gelungener routinierter Auftritt.

 

Mit „Naked Hazelbeard“ kam mein Favorit auf die Bühne. Mit drei Musikern im Schlepptau, enterte Jan Weizenbürger die Bühne. Es gab von Anfang kein halten mehr beim Publikum. Nach dem ersten Song wurde frenetisch gefeiert. Die Jubelrufe klangen durch die ganze Halle. Unglaublich mit was für einer Spielfreude er den Saal zum kochen brachte.

Eine perfekte Umsetzung für seine an diesem Abend statt findende CD Release Party!!!

„Between the Lines“ ist eine außergewöhnliches Acoustic Album! Dass sich jeder einmal zu Ohren führen sollte.

 

Auf der kleinen Bühne waren auch Musiker zugange, in den Umbaupausen.Welche ich mir nicht anschauen konnte, da ich so viele Bekannte getroffen hatte, um mit ihnen über ihre diverse Projekte zu plaudern. Allen voran Klaus Wagner vom ROW und Helge Mayer von Gegentrend Records.

Auf der kleiner Bühne spielten, Sibbi, Jatuna, Max Francois und Karl Kraft.Bei Max Francois hatte ich kurz die Gelegenheit hinein zu hören. Das was ich dort hörte, klang lässig und das Publikum war sichtlich begeistert.

 

„Dezemberkind“ und „Beerdrinkers and Hellraisers“ machten den Abschluß eines gigantisch organisierten Festivals.

Beide Bands sorgten für eine tolle Atmosphäre und jeder Gast hatte Spaß pur!

 

Man kann es nur wiederholen, es war Gigantisch. “Flucht aus dem Alltag Festival“ wäre auch eine Alternative :)

 

Herzlichen Dank an ALLE! Bewirtung, Gäste und Helfer.Danke für diese tolle Umsetzung eines besonderen Festivals.Bis zum nächsten Jahr...........................................

 

Peace and Love Hellfire-Franky

 

Bilder von Sven Ceder/Lux Eterna

http://www.lux-eterna.de/




Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (1)

1.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch