nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
510672
Metal-News

zeige: Galerie | Headlines || Archiv


SHADOWBANE headlinen Source of Steel Festival

SHADOWBANE headlinen Source of Steel Festival

 

Zum Zweiten Mal findet das Source of Steel Open Air Festival im Süden Hamburgs statt. Newcomer und Undergroundperlen aus nah und fern versprechen eine rauschende Party für Anhänger des musikalischen Stahls traditioneller Schmiedetechnik. Gloryful, Liquid Steel und Shadowbane sind nur einige der Bands, welche am 10. Juni das Clubgelände der Tipsy Apes in Heimfeld zur Quelle des Stahls werden lassen.

 

Wer unlängst ein Konzert der aktuellen Iron Maiden Tour besuchte weiß, dass es in der Metal Szene kein Problem ist sich (im wörtlichen Sinn) zum Affen zu machen, folgen doch ganze Stadien der Aufforderung "climb like a monkey". Doch die Verbindung des schwermetallischen Undergrounds zu Affen ist wesentlich älter: Im Süden Hamburgs residieren seit 1980 der Tipsy Apes e.V., der älteste Metal Club der Region - und ziemlich sicher weit darüber hinaus. Verschiedenste Konzerte und legendäre Parties für Liebhaber zarter und vor allem harter Gitarrenklänge haben die "Apes" zur beliebten Anlaufstelle für mittlerweile Generationen von Fans und Musiker gleichermaßen gemacht.

 

Jetzt steht die zweite Runde des auf traditionellen Heavy Metal spezialisierte "Source of Steel" Festival an und verspricht ein weiteres Highlight in der Apes-Historie und im Hamburger Metal Underground 2017 zu werden: Was im letzten Sommer furios begann schreit nach eine Fortsetzung, und das hat die Horde selbsterklärter Affen natürlich ganz genau so gesehen, und für die zweite Ausgabe erneut ein "affengeiles" Billing auf die Beine gestellt. Den Anfang macht die junge Hamburger Speedmetal Formation Rayder. Für die Hartwurst-Fraktion wurden mit Total Violence aus Schleswig Holstein und Full Assault aus Schwerin zwei Thrash Bands verpflichtet, die sich in der Vergangenheit auch schon mit gewalttätigen Angriffen musikalischer Art auf Hamburger Trommelfelle einen Namen unter den heimischen Kuttenträgern machen konnten. Midnight Prey bezeichnen ihre Musik in lemmyesquer Bescheidenheit schlicht als "Rock", doch schon nach wenigen Tönen ist klar, dass wer rauen Gesang mit gleichermaßen harten wie melodischen Gitarren paart, einen ordentlichen Schluck von der Quelle des Stahls intus haben muss. Liquid Steel aus Österreich lassen die 80er musikalisch und optisch wiederauferstehen - was könnte besser zum besagten Ursprung des Stahls passen als Twin Guitars, wehende Matten und Kutten auf wie vor der Bühne? Die Duisburger Gloryful gehören zu den unzähligen Bands die der Ruhrpott uns beschert hat, und dennoch stechen sie durch die herausragende Gitarrenarbeit und die characteristische Stimme von Sänger Johnny la Bomba, deutlich hervor und sind mit ihrem mittlerweile dritten Album "End of the Night" und einem Vertrag bei Massacre Records vielleicht die erfahrenste Truppe des diesjährigen Events.

 

Shadowbane

 

Den Abschluss machen Shadowbane, die als Hamburger ein Heimspiel haben. Die fünf Power-Metaller haben sich einen hervorragenden Ruf für ihre Live-Qualitäten erspielt, auf ihrer letztjährigen R-Evolution of Steel Tour war der Gig im Harburger Stellwerk gar ausverkauft; an ihrem Gig auf dem Metal Bash Open Air 2016 hatte powermetal.de lediglich zu bemängeln, dass der Startplatz viel zu früh war. Dies wird heuer nicht passieren, werden die dystopischen und doch partytauglichen Songs doch den krönenden Abschluss der Live-Aktivitäten des diesjährigen Festivals bilden.

 

Source of Steel Open Air Festival, 10.6.2017

Am Radeland 25A in HH-Heimfeld, Unkostenbeitrag: 15€, Einlass: 14 Uhr
mit Shadowbane, Gloryful, Liquid Steel, Full Assault, Total Violence, Midnight Prey, Rayder

https://www.facebook.com/events/425785444429362/

 


Letzte Änderung: 24.05.2017 um 10:05

Zurück


Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (1)

1.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch