nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
797690
Festival-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


ROCK AM LIMES - 05.06.2009
Freitag Nachmittag 13.00 Uhr...
So langsam musste ich mir Gedanken machen, was alles zum Konzert mit muss. Um 15 .00 Uhr ging es für meine Freunde und mich los. Nach einer knappen Stunde Fahrzeit waren wir auch schon da und am Camping-Gelände war noch reichlich Platz. So gesellten wir uns gleich mal neben die, die schon da waren, um die Leute etwas aufzumischen und für Stimmung zu sorgen [i](mit Franky mal gar kein Problem! Red.)[/i]. Ich hatte extra Gutscheine: "Gutschein für einmal in den Wald scheissen" inklusive Abriss für den Waldmeister, was sehr gut bei den Leuten ankam, hahaha!
Einlass war 17.00 Uhr in Rainau-Buch. Rock am Limes besteht eigentlich aus zwei Tagen, aber der Samstag war nicht nach meinem Geschmack (THE SWEET, SLADE, THE RUBETTES & SMOKIE). Die behalte ich lieber so in guter Erinnerung, Als das ich mir eventuell ein Trauerspiel anschaue, wie ich es letztes Jahr bei NAZARETH erlebt habe.

Heute waren als Headliner SAXON am Start. Sie sollten mit GRAVE DIGGER, EISBRECHER und ELA die Römermauer rocken. Es begann mit der Band GOOD NEWS, die schon mal die paar Leute, die es geschafft hatten aufzustehen, in den Nachmittag rockten. Guter Auftritt und gute Performance. Danach gab es noch AXASSIN auf die Ohren, die ebenfalls einen guten Eindruck hinterliessen.

Mit ELA ging es weiter im Programm. Mit neuer Besetzung am Start (zweiter Auftritt) begann ELA gleich druckvoll und machte gute Stimmung auf dem Festivalgelände. ELA machte der Auftritt sichtlich Spass und sie animierten das Publikum immer wieder, um kräftig zu feiern. Soundtechnisch war alles sehr gut abgemischt, die Musik knallte rein und die Band gab alles.ELA spielten Titel von ihrem neuen Album "Make my Day".Unter anderem "The Sun Will Shine Again", "Mad About Your Love", "Dynamite" und "Make My Day". Live ist ELA schon noch eine Ecke härter als auf CD, musste ich feststellen. Kann man eigentlich nicht mit einander vergleichen. Es gab nichts zu meckern an ihrem Auftritt und das Publikum war sichtlich zufrieden mit der Performance. Tolle Band, klasse Sängerin - was braucht man mehr.

Danach war eine Umbaupause angesagt und EISBRECHER kam. Die durfte ich bis jetzt noch nicht live erleben, so dass ich mich mal komplett überraschen liess. Zuerst wurde ich noch von meinem Freund darüber informiert, dass da der "Checker" von DMAX am Mikro steht. Doppelte Spannung war angesagt. Eisbrecher legten los und sie wurden umjubelt. Ein Gast hatte eigens ein Plakat dabei, wo darauf stand "Checker ich will ein Auto von Dir". Gute Bühnenpräsenz und starke Musik a la Rammstein. Sänger Alex ist eine gute Frontsau und holt alles aus dem Publikum heraus.

Die Musik war klasse und es machte Spass, ihnen zu zuschauen bzw. zuzuhören. Ein vollkommener, mit viel Beifall bejubelter Gig der Band.

Als nächstes sollten GRAVE DIGGER aufspielen. Kurze Umbaupause und weiter ging's im Programm. Benötigt man ja auch, diese Pausen, um Gerstensaft nachzutanken, oder? GRAVE DIGGER legten gleich voll los und enterten die Bühne. Sie brannten ein wahres Feuerwerk ihrer Songs ab, spielten sehr druckvoll und sorgten für gute Stimmung vor der Bühne. Die Begeisterung war den Leuten merklich anzusehen.

Es war überhaupt gute Laune an diesem Abend angesagt. Jeder wollte Spass und somit gab es auch keine Zwischenfälle.


So langsam kribbelte es unter den Fingern, denn ich wartete sehnsüchtig auf SAXON, die ja bald schon zu jedem guten Festival gehören wie kaltes Bier und immer ein super Konzert hinlegen. Einfach authentisch die Jungs um "Biff" und sie sind ihrer Sache immer treu geblieben. Ein grosser silberner Adler wurde auf die Bühne aufgebaut, um SAXON auch ins richtige Licht zu stellen. SAXON begann und es wurde gefeiert - überall fliegende Haare und gute Stimmung!

Mit einer Ladung an Heavy Metal Kulthits am Start, wie "Crusader", "Wheels of Steel", oder "Princess of the Night", konnte nichts schief gehen. Die Show von SAXON war einfach nur gut und ich war restlos zufrieden. Es war eine Riesenparty und SAXON bekam tosenden Applaus. Biff und seine Männer spielten anderthalb Stunden ein sagenhaftes Programm - ohne Fehler - und liessen die Zuhörer deutlich spüren, dass es ihnen ebenso viel Spass gemacht hat, wie den Fans.

Rock am Limes Homepage

ROCK AM LIMES wurde von Willi Wrede und Andreas Löffelad, ROM Entertainment & Consulting GmbH u. FEWW Organisation & Dienstleistungen organisiert. An dieser Stelle noch ein dickes Lob für das Festival und die 3 x 2 Tickets für unsere Leser .


Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch