nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
6385378
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Rage - The Soundchaser Archives - Review
30 Jahre “Rage”!!!
Also wenn das kein Grund zum Feiern ist, dann weiß ich auch nicht.
Und genau das dachten sich wohl „Peavy“ und seine Herren „Smolski“ und „Hilgers“ auch und tun dies nun sowohl mit einer Tour, die bald ansteht, als auch mit einer „Quasi“Best Of Veröffentlichung.
Doch wer „Rage“ kennt, der weiß, dass man hier nicht einfach nur mit einer
Zusammenstellung ihrer größten Hits versorgt wird, sondern mit einer ganzen Ecke mehr.

Im Falle dieser neuen 2-CD handelt es sich um genau solch ein Unterfangen.
„The Soundchaser Archives“ bietet zwar natürlich bekannte Stücke wie z.B. „Long Hard Road“, „Nevermore“, „Spiritual Awakening“, „Refuge“, oder „Soundchaser“, die jedoch in alternativen, bzw. Demoversionen daherkommen.
Doc was es hier ganz klar im weiteren Verlaufe noch ausmacht, sind unveröffentlichte Stücke, die teilweise völlig zu Unrecht bisher noch nicht das Licht der Welt erblickten.
Diese hier aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen und verweise hierfür lieber auf die Songliste, die weiter unten zu finden ist.
In dieser Liste, der auch kurze Infos zu den einzelnen Stücke beiligen zu schmökern, dürfte wohl jedem Fan dieser Band die Freudentränen in die Augen treiben.
Denn in der Tat sind alle 30 Jahre abgedeckt und sogar aus der Zeit, als „Rage“ noch unter dem Namen „Avenger“ agierten, finden sich noch Verweise auf diesem Doppelalbum, auch wenn wie z.B. beim Song „Last Goodbye“ die Gesangsleistung von „Peavy“ etwas ausbaufähig war, um es gelinde auszudrücken, aber genau sowas finde ich sehr interessant und warum sollte man sich dessen schämen.
Jeder fing mal klein an, also wer sich über die etwas schrägen Vocalkünste bei diesem Titel aufregt, der hat wohl sonst keine Sorgen.

Ich finde „The Soundchaser Archives“ ein sehr schönes Geschenk an die Fans und Freunde von „Rage“ und freue mich vor allem darüber, es hier nicht nur mit einer lieblos zusammengeklatschten Best Of zutun zu haben, sondern man bekommt hier mächtig was für sein Geld geboten.
Zudem liegt diesem Teil auch noch eine DVD bei was die Kaufentscheidung ebenfalls positiv beeinträchtigen dürfte.
Also nicht lange überlegen und her mit dem Package, denn wer bei diesen Songs nicht sein Haupthaar schüttelt, der ist definitiv zum rocken!

Songliste:

CD1

01. ‘Anybody Home?’: “Das ist ein neu aufgenommener Song, den wir aus Ideen, die bei den »21« Sessions entstanden, geschrieben haben.”

02. ‘Mystery Trip’: “Bonus Track der europäischen Version von »Unity«.

03. ‘In Union’: “Ein Song, den Victor für »Into The Light« geschrieben hatte, was er zum 25jährigen Nuclear Blast Bestehen produziert hatte. Zu hören gibt es unsere erste Demo mit Peavys Pilotsgesangsaufnahme.“

04. ‘Long Hard Road’: “Als wir an  »Carved In Stone« arbeiteten, haben wir im Studion geprobt und konnten daher neue Ideen direkt in guter Qualität aufnehmen. Das hier ist unsere allererste komplette Live Aufnahme.”

05. ‘Full Moon’ (International Version): “Dies ist ein Re-Mix der zahlreichen Versionen von diesem Song, die wir für die unterschiedlichen Version von »Speak Of The Dead« gemacht haben.”

06. ‘Nevermore’: “Diese erste Demoversion von diesem Song haben wir mit einem alten Achtspurgerät im Proberaum aufgenommen.”

07. ‘French Bourrée’: “Einige zeit, bevor wir »Soundchaser« aufgenommen haben, hatte Victor sein zweites Soloalbum »Majesty And Passion« rausgebracht, auf dem er Musik von Johann Sebastian Bach in seinem eigenen Stil interpretiert.”

08. ‘A Perfect Day’: “Ein weiterer Song, der für »Into The Light« geschrieben wurde.”

09. ‘Enough Is Enough’: “Das ist eine ganz frühe Version von diesem Song, die entstand, noch bevor wir eine richtige Demo aufgenommen haben.“

10. ‘Here Comes The Night’: “Ein Song, der von »Soundchaser« übrig geblieben ist.”

11. ‘Spiritual Awakening’: “Dies ist eine Demo Version von dem Song, den wir für  »Ghost« geschrieben haben.”

12. ‘Lost In The Void’: “Noch einer von den »Carved In Stone« Demo Session.”

13. ‘The Missing Link’: “Ein weiterer Track von den »The Missing Link« Demos.”

14. ‘Another Kind Of Madness’:  “Hier könnt ihr die erste Aufnahme von diesem Song hören, in einem komplett anderen Arrangement, wie es »Trapped!« geplant war.”

15. ‘Down To The Bone’:  “Dieser Song entstammt der lange verlorenen AVENGER EP »Depraved To Black«, die ursprünglich auf einem kleinen Deutschen Label (Wishbone) 1985 erschien.”

CD2

01. ‘The Speed Of Sound’: “Ein weiterer neu aufgenommener Song, der aus verbliebenden Ideen entstand. Basiert auf dem, was für 1996 für »End Of All Days« geschrieben haben und nun mit neuen Ideen gepimpt ist.“

02. ‘Darkness turns to Light’:  “Der zweite Bonustrack den wir für »Unity« aufgenommen haben. Bisher nur in Japan erhätlich.“  

03. ‘Death Is Alive’: “Dieser Song wurde auch für »Into The Light« zum 25jährigen Nuclear Blast Jubiläum gesachrieben.”

04. ‘Gentle Murders’:  “»Carved In Stone« demo session, part three.”

05. ‘From the Cradle To The Grave’: “Spezielle Version dieser Demo, aufgenommen für das »XIII« Album.”

06. ‘Refuge’: “»The Missing Link« Demos , Teil drei.”

07. ‘Fugue No. 5’: “Dieses Instrumentalstück stammt abermals von ohann Sebastian Bach und wurde von Victor Smolski neu aggangiert.”

08. ‘Last Goodbye’: “Dieser Song war schon in seiner Originalversion für die »Beyond The Wall« EP von 1992 ziemlich rar.”

09. ‘Dirty Wings’:  “Noch ein Song, der vor den »Into The Light« Session« entstand.”

10. ‘The Pit And The Pendulum’: “Der letzte von den »Missing Link« Demos.”

11. ‘Waterfalls’:  “Bisher unveröffentlicht.”
 
12. ‘Heads Off’: “Das ist eine Demoaufnahme von dem Song, der später ‘Brainsucker‘ genannt und DESTRUCTION´s Schmier eingesungen wurde.”

13. ‘Assorted By Satan’: “Der Song beginnt mit dem kompletten Intro, das Peavy auf einer klassischen Gitarre gespeilt hat und das auf der AVENGERS  »Prayers Of Steel« nach der Hälfte ausfaded.

14. ‘Shame On You’: “Dieser Track entstand bei der zweiten Demosession zu »Trapped!«, die die Band im Proberaum aufgenommen hat.”

15. ‘Soundchaser’: “Endlich gibt es die erste Version vom »Soundchaser« Titeltrack zu hören.“


Note: 2




Bewertung
Redaktion: (1)
2.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch