Pythia - The Serpent's Curse
nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
6586278
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Pythia - The Serpent's Curse - Review
Und wieder ein Longplayer, der mich sofort als Freund femaler Metalsounds ins Herz trifft.
Mit ihrem zweiten Werk mit Namen „The Serpent’s Curse“ legen die englische Formation „Pythia“ ein Album vor, welches vor anspruchsvollen Songs nur so sprüht.
Nachdem mich ihr Debüt „Beneath The Veiled Embrace“ aus dem Jahre 2009 schon aus den Socken gehauen hat, war meine Vorfreude auf das neue Klangerlebnis dieser Band natürlich mehr als groß und das Warten, soviel sei schon mal verraten, hat sich mehr als gelohnt.

Bereits der Opener „Cry Of Our Nation“ lässt mich freudig grinsen, denn mit diesem Titel haben „Pythia“ mal eben einer ihrer stärksten Songs ihrer Laufbahn veröffentlicht.
Majestätisch und wunderbar unterlegt mit einem Sopran von Sängerin „Emily Alice Ovenden“, schleichen sich sowohl eben erwähnter Opener ein, sowie im weiteren Verlauf Meisterwerke wie „Betray My Heart“ (sagenhaft ausgearbeiteter Song), „Just A Lie“ (sägend schnell), „The Circle“ (zurückhaltend im Tempo, doch keinesfalls in der Qualität), einem fast schon episch anmutenden „My Perfect Enemy“, sowie dem wiederum alles zu Boden walzenden „Heartless“ (ich liebe es einfach) und dem abschließenden „Our Forgotten Land“, bei dem der Hörer noch einmal von herrlich, in düsterer Grundstimmung gehaltenen Klängen umgarnt wird.
Ich bin mir jetzt schon sicher, dieses Album bis zur Ohnmacht auszureizen und es mir so oft anzuhören wie nur möglich, denn diese Band schaffte es nach ihrem beeindruckenden Debüt wiederum mich zu überzeugen und bestätigt somit, dass ihr Ideenreichtum keine Grenzen hat.
Als Bonus gibt es auf der Limited Edition zudem die Möglichkeit, für schmales Geld in den Genuss sowohl von diesem Werk hier, als auch dem Erstling „Beneath The Veiled Embrace“ zu kommen, die als Bonus CD beigelegt wurde.
Na wenn das kein Ansporn zum Kauf dieses edlen Teils ist, dann weiß ich auch nicht.

Mit Leichtigkeit schaffte es „Pythia“ auch diesmal wieder mich positiv zu überraschen und mir mit "The Serpent's Curse" mal eben massig Futter für die bevorstehenden, kalten Winterabende zu kredenzen.
So kann die kalte Jahreszeit kommen.
Und nun noch schnell die Play Taste noch einmal gedrückt und noch mal von Anfang!

Note: 1,5



Bewertung
Redaktion: (1)
1.50
Leser: (1)

1.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch