nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
1204848
Interviews

zeige: Galerie | Übersicht


PRIMAL FEAR - Talk mit Ralf Scheepers
Franky: "Hy zusammen, stellt Euch doch kurz unseren Lesern vor.


Ralf: "Primal Fear - deutsch - schwedisch - kanadische Band, mit Ursprung Deutschland. 7 Cds, eine DVD und eine 'Best Of' veröffentlicht - sind im elften Jahr unserer Bandgeschichte - 7 mal in den Album Charts in Deutschland und mehreren anderen Ländern weltweit, unzählige Festivals gespielt und jede Menge weltweite Tourneen. Unsere neue CD wird am 22. Mail 2009 veröffentlicht!
Franky: "Wie sind die Aufnahmen zum neuen Album, "16.6 (Before The Devil Knows You're Dead)" gelaufen? Seid Ihr denn zufrieden mit dem Resultat? Man hört Gerüchte, Ihr habt ein neues Level erreicht, was die Qualität Eurer Songs und vor allem Deine Stimme anbelangt?
Ralf: "Wir haben bei der neuen Produktion sehr viel anders gemacht als bei den Produktionen davor. Das begann mit dem Songwriting, dass Mat, Henny & Magnus in Magnus Studio in Schweden diesmal erarbeitet haben. Die Pre-Production war intensiv und jeder wusste, was er im Studio zu tun hatte und war bestens vorbereitet. So konnte man im Studio an kleinen Details feilen und nicht nur am Groben. Wir haben auch unsere Palette, was den Bereich Metal und Primal Fear anbelangt, vergrössert und wieder einige überraschungen eingebaut. Wir wollten die interessanteste Primal Fear CD produzieren und wir finden, dass uns dies gelungen ist. Ob's die wirklich beste PF-Produktion ist, sollen die Fans entscheiden. Wir haben bei den Vocals genauso wie bei den Songs darauf Wert gelegt, dass es noch flexibler und variabler klingt. Das geht von total aggro Vocals bis zu totalen Gefühlen - von dreckigen Röhrern bis hin zu hohen sehr cleanen, sauberen Vocals, die auf der letzten Platte in dieser Form nicht vorhanden waren!


Franky: "Woher bezieht Ihr Eure Inspiration zu Euren neuen Songs überhaupt? Und gibt es bei Primal Fear Platz für Experimente oder zieht ihr nur diesen Stil durch?

Ralf: "Insgesamt ist die Platte sehr sehr abwechslungsreich und das bedeutet für uns, dass unsere Kreativität aufblüht wie nie zuvor! Die Grundlagen wurden von Mat, Henny & Magnus in Schweden gelegt. Dadurch, dass Henny wieder mit Mat komponiert, waren unsere ersten Ziele eine handvoll kernige, traditionelle Metalsongs aus dem jahr 2009 - dann schreibt Mat schon seit 3 Jahren Songs mit Magnus und die beide sind eine tolle Kombination was Harmonien, Arrangements und Melodien angeht. So konnten wir eine schöne Brücke zwischen den frühen Primal Fear und der Zukunft von Primal Fear schreiben. Dazu kommen noch eine paar sehr uptodate Momente und wie gesagt, auch wie immer ein paar überraschungen. Wir sind sehr ambitionierte Musiker und würden uns mit einer Platte mit 10 gleichen Songs nie zufrieden geben.
Franky: "Wo siehst Du den grössten Unterschied zwischen dem Vorgänger Album " New Religion" und "16.6 (Before The Devil Knows You're Dead)?


Ralf: "Die neue CD ist mehr Metal ohne den eingeschlagenen Weg von Seven Seals oder New Religion zu verlassen. Die Bandbreite an Grooves und Tempi sind vielseitiger und die Leistungen der einzelnen Musiker um einiges höher zu bewerten.
Franky: "Wie hat sich Magnus Karlsson (g) bei euch eingelebt?


Ralf: "Magnus ist ein unfassbares Talent, nicht nur ein toller Gitarrist - er spielt super Keyboards, singt genial, performt auf der Bühne und hat unglaublich Spass. Der Typ ist eine Waffe!
Franky:" Ist es schwierig mit Mat Sinner zu arbeiten? Es geht ja das Gerücht um er soll ein sehr extrovertierter Mensch sein...


Ralf: "Wer ihn nicht kennt, wird sicherlich zu diesem Eindruck kommen. Aber das ist Taktik bei Mat. Er ist zu oft enttäuscht worden und ist neuen Geischtern einfach etwas skeptischer gegenüber. Wer ihn kennt, weiss ihn als Mensch, Musiker und auch als Ratgeber in allen Lebenslagen sehr zu schätzen, auch weil er nie um den Brei redet.
Bei der neuen CD hat sich Mat selbst übertroffen und hat eine unglaubliche Arbeit als Producer und Einstellung hingelegt. Es ist unglaublich, dass der Typ noch immer Reserven hat sich zu steigern!
Franky: "Was haltet Ihr von Politik oder gar christlichen Texten in der Musik?


Ralf: "Das ist das schöne an der Musi! Ein Songwriter kann erzählen und ausdrücken was er will - wir finden das klasse. Es wird sicherlich nicht jedem gefallen, aber das hat auch mit Lebensqualität zu tun, anstatt Zensur! Nur für uns gilt, dass die Lyrics zur Atmosphäre des Songs passen müssen!
Franky: "Ihr steht ja schon seit Jahren "on Stage"... Gibt es da noch so etwas wie Nervosität?


Ralf: "Ach klar, kurz vor der Show ist das Kribbeln immer da - mal mehr, mal weniger. Aber das gehört schon dazu!
Franky: "Wie sehen die Pläne für Eure Welttournee aus und wo dürfen die Fans überall mit Euch rechnen? Wie lange soll die Tour gehen?


Ralf: "Erst ein paar ausgesuchte Festivals, dann Südamerika im August , USA / Canada und UK im September und dann ab Mitte Oktober ein paar Wochen Europa - natürlich auch mit Deutschland Shows. Weiter Japan, Korea und dann wieder Anfang nächstes Jahr USA & Canada!
Franky: "Gibt es Bands mit denen Ihr besonders gern auftretet oder ist euch das egal?


Ralf: "Klar haben wir das und wir haben sehr viele Freunde unter den Bands. Aber man kann es sich nicht immer aussuchen und wir nehmen das wie es kommt!
Franky: "Wie muss man sich eine Tour bei Primal Fear vorstellen. Ist dort alles durchgeplant oder habt ihr auch mal Freizeit?


Ralf: "Freizeit gibt es ganz wenig. Wenn man nicht lazy abhängt und chillt, kann man sich schon für 2-3 Stunden die Städte anschauen, aber ganz selten haben wir mal einen Tag der komplett für die Freizeit zur Verfügung steht. Auf Tour ist der Fokus ganz klar darauf gerichtet, den Fans eine tolle Show zu bieten. Da muss alles andere hinten anstehen!
Franky: "Erzählt unseren Lesern doch mal eine Geschichte aus dem Nightliner, die euch spontan einfällt. Und denk daran, wir haben auch Leser unter 18!" :grin:

Ralf: "Genau und deswegen halten wir uns an die Regeln. What happens in the bus, stays in the bus - nicht böse sein!


Franky: "Was war Euer bis dato grösster Erfolg für Euch persönlich? Und gab es auch Schattenseiten?


Ralf: "Klar gibt es Schattenseiten, aber bei Primal Fear überwiegen die positiven Dinge. Deswegen sprechen wir die negativen nicht an und sind sehr dankbar darüber, dass wir die Welt gesehen haben, überall tolle Fans haben und weiter unsere eigene Musik machen können. Klar war es eine Sensation, dass gleich unsere erste CD in die Top 50 der deutschen Charts ging, aber so gab es jedes Jahr für uns bislang tolle Momente!
Franky: "Was würdet Ihr einer jungen Metalband mit auf den Weg geben, wenn sie im Rockbusiness heutzutage überleben möchte?


Ralf: "Gute Sogs, ambitionierte Performance und proben, proben, proben! Erst nach einem Deal drängeln, wenn die Zeit reif ist und deswegen auch einen erfahrenen Coach ins Boot holen!
Franky: "In was für Clubs hängen Primal Fear am liebsten ab, wenn sie mal Zeit dafür haben?


Ralf: "Da ist sehr selten Zeit dafür und wir kommen ja auch alle aus verschiedenen Gegenden. Da wir fast jedes Wochenende mit Shows, Recordings, Promotion, Zweit oder Drittbands beschäftigt sind, ist ein Wochenende ohne Verpflichtungen etwas Besonderes!
Franky: Als Ausklang unsere Ecke zum auskotzen: Worte an Eure Fans, unsere Leser!


Ralf: "Nicht illegal downloaden - kauft euch die CDs in einem tollen Artwork und Bonus Tracks!
Franky : "Ich bedanke mich ganz herzlich, dass Du Dir Zeit genommen hast und wünsche Euch auf der bevorstehenden Tour dass alles glatt läuft. Lasst es krachen und passt auf euch auf.
Rock on (line)!



Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch



Kommentare

by Ozzy_Fan am 28.04.2009 - 15:38
:respekt: Sehr schönes Interview ..weiter so !