nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
939336
Konzert-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


Pretty Maids - Pratteln Z7, 01.10.2011
Mit der Meinung, daß es endlich an der Zeit war, von der dänischen Institution in Sachen Melodic-Metal "Pretty Maids" ein Dokument ihres Könnens auf DVD zu zaubern, stehe ich nun wirklich nicht alleine da.
Um so schöner, daß sie es nun tatsächlich in die Tat umsetzten.
Die Wahl des Austragungsortes dieses Ereignisses fiel auf das weithin bekannte Z7 im schweizerischen Pratteln, welches sich von den Größenverhältnissen bestens hierfür eignet.


Solchermaßen stand einem weiteren Hammer-Gig, soviel kann ich vorab schon sagen, nichts mehr im Weg.
Als sich pünktlich um 21:15 Uhr die Halle verdunkelte war für die anwesenden Fans noch nicht klar, welch unglaublich ausgefeilte Setlist auf sie zukam.
Mit dem Opener "Pandemonium" vom gleichnamigen aktuellen Album und dem folgenden "I.N.V.U." bewegten sich die Dänen noch auf, von der letzten Tour bekanntem Terrain, was sich aber mit den folgenden Songs gleich ändern sollte.
Die Jungs hatten im Vorfeld bei Gott nicht zuviel versprochen, als sie sagten, sie würden für diesen Gig tief in ihre Kiste von unglaublich starken Veröffentlichungen greifen. Dies bewiesen sie dann mit "Hell On High Heels", "Wake Up To The Real World", "Destination Paradise", "Another Shot Of Your Love" und "Scream" auf bemerkenswerte Weise.
Natürlich durfte ihr All-Time Classic "Walk Away" keinesfalls fehlen und so wurde dieser Knaller selbstverständlich unter altbekannten Einbezug der Fans fulminant ins Auditorium gehieft, gefolgt vom "Jump The Gun" Opener "Lethal Heroes" und dem endlich wieder live zu erlebenden "Nightmare In The Neighborhood" vom überwerk "Sin Decade".
Pretty Maids schafften den Spagat zwischen neuerem und klassischem Material spielend. Damit sich daran nichts änderte, fanden mit "It Comes At Night" wiederum vom aktuellen Output "Pandemonium", sowie dem vom 1984 erschienen Werk "Red Hot & Heavy" stammenden "Queen Of Dreams" incl. Drumsolo, sowie "Spooked" und einem weiteren unverzichtbaren Klassiker, namentlich "Savage Heart" ihren Weg zum begeisterten Publikum.
Man kann ohne Zweifel behaupten, daß sich Pretty Maids heftigst Gedanken über diese Setlist gemacht haben mußten.
Denn wenn all diese Songs ihr "Ok" für die Anfang nächsten Jahres erscheinende DVD bekommen, wird der geneigte Freund dieser Musik sich alle zehn Finger danach lecken dürfen.
Weitere Garanten wie "Clay", "Yellow Rain", "Rock The House"; "Back To Back", "Rodeo" und "Love Games" unterstrichen diese These, bevor die Jungs zum ersten Mal an diesem Abend die Bühne verließen. Lange mußten sich die Fans aber nicht gedulden und Pretty Maids' Wunderwaffen in Form von "Future World", "Little Drops Of Heaven", "Please Don't Leave Me" und dem, diesen unglaublich ergreifenden Gig abschließenden "Red Hot & Heavy" wurden unter großem Beifall abgefeuert.

Nach diesem Abend müßte ich mich doch schwer täuschen wenn die erste DVD in der Geschichte dieser herausragenden Band keinen Erfolg haben wird.
Ich freue mich auf alle Fälle jetzt schon darauf und hoffe, sie bald wieder sehen zu dürfen.
Denn ehrlich gesagt werde ich nie müde die Songs und Live-Aktivitäten von Pretty Maids zu genießen.
Schön daß es solche Bands noch gibt, die einen einfach nur begeistern können.

Pics by Heiko (PictureMonster)


Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch