nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
117786
So gesehen...

zeige: Galerie | Übersicht

So gesehen...
Es gibt abertausende von Metallern auf der Welt. Somit gibt es auch genauso viele Meinungen. Jeder hat seinen eigenen Standpunkt und sieht Dies oder Das aus einer anderen Sparte.
Hier werden Meinungen vertreten und darüber diskutiert...
Wohlgemerkt: "diskutiert" - nicht "beleidigt" oder "diskriminiert"!! Jeder hat SEINE Meinung...




Pay to Play?

Es gibt Moden und Mödchen, die kann man nicht gut heissen.

Eine dieser Unsitten ist das leidige
Pay to Play


Entstanden in den 80'ern in den USA, mittlerweile gängige Praxis in England und nun schwappt PTP auf den Kontinent über...

Hierzu müssen Bands (vorallem "kleinere" Kapellen) den Veranstalter dafür bezahlen um auftreten zu dürfen!

Meistens wird dies nicht in Form von Bargeld umgesetzt, sondern die Band muss oft einen nicht gerade geringen Teil an Tickets abnehmen...was prinzipell für die einzelnen Bands aufs Gleiche herauskommt....

Was haltet ihr davon?
Macht das Sinn?
Ist es Ausbeutung?
Reine Geldmacherei?
oder eine faire Sache um einer kleinen Band zu helfen "nach oben" zu kommen?

Eure Meinung ist gefragt!


Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch



Kommentare

by JLaW am 25.05.2005 - 14:04
Für die Truuppen, die mit aller Gewalt nach oben kommen wollen und dafür fast alles tun genau das Richtige; für diejenigen, die den Scheiß ablehnen und hoffen, dass sie sich mit ihrer Musik einen Traum erfüllen können isses ein schöner Hinweis um was es auch in diesem Business geht.

by harry am 11.05.2009 - 21:04
In letzter Zeit nimmt Pay to Play auch bei uns immer mehr zu.

Ein Beispiel aus "dem Leben":
ein grosses namhaftes Festival ruft Nachwuchsbands dazu auf sich an einem "Bandcontest/Battle of the Best/wie immer das Kind auch heissen mag" für eben dieses Festival zu bewerben.
Jeder Nachwuchsmusiker ist begeistert und klatscht seine Homepage oder Myspace Seite mit "Stimmt für die Band XY auf dieses Festival" zu.

Im Vertrag, den der Herr Nachwuchskünstler zugeschickt bekommt steht dann drin, dass die Band ein Minimum von 10 bis 20 Tickets für das Festival abnehmen muss!

Wir sprechen hier nicht von 10 oder 20 Euro, nein der Spass kostet 60 bis 100 Euro PRO Ticket!

Weiter gehts im Vertrag mit: sollte die Mindestanzahl der Tickets nicht abgenommen werden kann der Veranstalter die Band ohne Angabe von Gründen vom Billing kicken.

Fahrtkosten? übernachtung? Versicherung?
tja lieber Nachwuchskünstler, sorry aber heutztage ist alles soo teuer und die Auflagen...
Aber dafür spielt ihr auf dem Mega-Festival und lernt Plattenfirma, Booking-Agenturen usw. kennen, danach habt ihr es schon (fast) geschafft. Ihr werdet alle Reich und Berühmt!

by Black-Shadow am 13.05.2009 - 16:04
Also für mich ist das eine Geldabzockerei,wenn die Tickets nicht weggehen so bleiben die auf Ihren Kosten sitzen ohne mal die anderen Kosten einzuberechnen.Das ist schon ein unding.Auch wenns doch klappt,heisst es noch lange nicht,dass eine PLattenvertrag inbegriffen ist.Das klingt schon fast nach Bauernfängerei.
Die Leute die eine Band gründen,machen das ja anfangs aus Hobby und Spass an der Musik.Natürlich ist es der Sinn dass auch an die Interesenten zu bringen,aber dafür erst mal wie blöde löhnen ?Naja,nicht jeder hat auch die passende Finanzen dazu.

by Webcrawler am 26.05.2009 - 09:27
Das ist ja das Schlimme!
Es geht NICHT mehr um MUSIK,
sondern NUR NOCH um GELD!!!
Selbst die schlechteste Hinterhof-Band, mit den grottigsten Songs kann auf dem größten Festival spielen, wenn nur die Kohle stimmt! Aber was hat der FAN davon, der auf das Festival geht, um MUSIK zu hören?!