nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
6411024
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

OPERATION: MINDCRIME - The Key - Review
The KeyOPERATION: MINDCRIME - The Key

Geoff Tate, seines Zeichens Ex-QUEENSRYCHE-Stimme, präsentiert uns mit "The Key" ein etwas gewöhnungsbedürftiges Konzeptalbum, welches den ersten Teil einer Trilogie bilden soll. Während seine ehemaligen Mitstreiter sich auf die Anfänge der Band besinnen und den metallischen Klängen frönen, nutzt Mr. Tate verschiedenste Einflüsse aus anderen Musikbereichen. So könnte der Opener "Choices" durchaus auch auf einem Werk David Bowies zu finden sein. Zusammen mit seinen Langzeitkumpels Kelly Gray an den Gitarren und Randy Gane an den Keyboards, mit denen Geoff Tate bereits in den frühen 1980er Jahren bei MYTH musizierte, lebt sich der Sänger voll aus. Das Stück, das dem Begriff Metal am nächsten kommt, ist die erste Single-Auskopplung des Albums: "Re-Inventing The Future". Bei "Life Or Death" holte man Mark Daly von THE VOODOOS ans Mikro, was durchaus für Abwechslung sorgt. Hier klingt der Standort Seattle gewaltig durch. Ähnlich wie bei "The Stranger", bei dem KID ROCK sowohl für Musik als auch Text ("…I'm the best, fuck the rest") Pate gestanden haben könnte.

Wie auch immer, OPERATION: MINDCRIME besteht aus einem Haufen exzellenter Musiker, zu denen u.a. auch Simon Wright (Ex-AC/DC) und Dave Ellefson (MEGADETH) zählen. Wem QUEENSRYCHES "Promised Land" gefallen hat, kann sich sicherlich auch für "The Key" erwärmen. Mir sind die Synthies und Keyboards etwas zu heftig. Trotzdem ist es gute Musik auf sehr hohem Niveau, nur eben nichts zum Headbangen.





Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch