nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
10118601
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Necronomicon - Invictus - Review
Aus dem beschaulichen Lörrach meldet sich eine weitere deutsche Thrash-Legende zurück.
„Necronomicon“ sind mit „Invictus“ back on Top und übertrumpfen den Vorgänger „Revenge Of The Beast“ noch einmal merklich.
Seit ihrer Gründung 1984 haben die Jungs einiges durchgemacht, wie u.a. die rechtlichen Querelen mit ihrem früheren Label „Gama“, sowie auch dem Ausbrennen ihres Proberaums, wobei sämtliches Equipment in die ewigen Jagdgründe einging.
Doch aufgeben kam für den inzwischen als einzigstes Gründungsmitglied übrig gebliebenen Shouter „Freddy“ nicht in Frage und legt nun zusammen mit relativ neuer Mannschaft das siebente Studioalbum vor.

Und eben dieses neue Eisen gilt es, genauer unter die Lupe zu nehmen.
Sobald das Teil seine ehrwürdigen Runden im Player dreht bemerkt der Hörer, daß auch im Lager von „Necronomicon“ ganz klar die Devise lautet:
„Stillstand ist der Tod!“
Denn wer denkt, daß man „nur“ guten alten Thrash Metal erwarten kann, befindet sich gründlich auf dem Holzweg.
Natürlich sind die Trademarks dem härteren Zweig des Metals zuzuordnen, doch findet man mit „Upon Black Wings“, „Face To The Wall“ und „Before The Curtain Falls“ fast schon reinrassige Power Metal Songs, die aber genau wie Granaten, der Marke „Invictus“ und „Unleashed“, sowie dem stark an „Slayer“ erinnernden „Bloody Bastards“ einen erstklassigen Eindruck hinterlassen.
Für Freunde der guten alten Zeit hat sich die Band zusätzlich noch etwas besonderes einfallen lassen und mit dem von ihrem Debüt bekannten Song „Possessed By Evil“ in einer Neueinspielung ein Relikt aus ihrer Vergangenheit mit eingeflochten, welches sich wohlgemerkt bestens in das Gesamtbild einfügt.
Zudem findet sich auf der Erstauflage, bzw. der Digi-Pack Version von „Invictus“ noch „Possessed Again“ in einer sehr ansprechenden Unplugged Version, sowie (nur auf dem Digi-Pack) 4 Live Tracks („Magic Forest“, „Nightstalker“, „Hills Of Dead“, „On Pain Of Death“).
Value For Money könnte man da schon fast sagen.

Man kann „Invictus“ ganz klar als weiteren Höhepunkt in der Geschichte, der deutschen Thrash Metal Kultur ansehen, denn wer sich dieses Album zulegt und reinzieht, bekommt erstklassigen Teutonen-Stahl und den Beweis, daß man mit „Necronomicon“ auch heute noch auf eine amtliche Vorzeigeband verweisen kann.
Zieht es euch rein und ihr werdet mir beipflichten!

Note: 2

                                  Reinhören + MP3 Download




Bewertung
Redaktion: (1)
2.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch