nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
6479108
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

MORTAL TERROR - Creating Destruction - Review

MORTAL TEROR MORTAL TERROR - Creating Destruction

 

Ich mag es, wenn Songs Verweise auf andere Songs oder Platten enthalten. Eines der besten Beispiele dafür ist vermutlich MANOWARs "Blood Of The Kings", das in der Strophe sämtliche zuvor erschienenen Albentitel der Band zitiert. MORTAL TERROR verneigen sich mit dem Stück "Violent Years" vor ihren musikalischen Vorbildern sowohl textlich als auch musikalisch. Strategisch wäre es eventuell besser gewesen, das als Opener auf die CD zu pressen. Denn das tatsächliche Intro "Funeral March" hat mit seinem typischen Früh-80er Sound zwar gewisse Ähnlichkeiten zu METALLICAs "Orion", gepaart mit düsteren Doom-Einflüssen, ist meiner Meinung nach mit über drei Minuten aber eindeutig zu lang für den ersten Eindruck, den man beim Anhören bekommt. Ein Opener sollte einfach mehr reinhauen.

 

Besser wird es mit "Too Old To Die Young" mit einem coolen Frage-/Antwort-Schema der beiden Vokalisten und starker MOTÖRHEAD-Attitüde. Lemmy würde sich freuen! Das Hin und Her der Stimmen scheint das Markenzeichen von MORTAL TERROR zu sein. Denn mit "Speed Demon" ist ihnen ein guter Mitsinger gelungen, der in die FORBIDDEN-lastige "Death Zone" mündet.

 

Im Gegensatz zu anderen Reviewern empfinde ich das nachfolgende "The Beast Takes Control" als zu unausgegoren. Die Gitarrenriffs sind zwar cool, passen aber nicht zusammen. Trotz SEPULTURA-mäßigen Max Cavalera-Vocals und Coma Of Soul-Drumming á la KREATOR springt der Funke nicht über. Gelungen ist dagegen "Creating Destruction", bei dem man etwas Angel Of Death (SLAYER), Left Hand Path (ENTOMBED), DEATH und KREATOR-Einflüsse heraushören kann. Mit dem bereits erwähnten "Violent Years" haben MORTAL TERROR ihr eigenes "Skeletons Of Society" erschaffen.

 

Das ruhig beginnende "Spit You Out" geht zumindest teilweise mehr in Richtung PARADISE LOST und stellt damit eine gelungene Abwechslung dar. Mit der selbstbetitelten Thrash-Attacke "Mortal Terror" endet die Scheibe.

 

Alles in allem ist die "Creating Destruction"-CD für Old School Trash Metal-Fans garantiert kein Fehlkauf. Aber ich glaube, dass die Jungs aus Kassel live deutlich stärker rüberkommen. Mit 30 Jahren Bandgeschichte im Hintergrund ist die stiltreue Kapelle zumindest eine lokale Größe. Ob sie den Sprung in die Profiliga schaffen, wird die Zukunft zeigen. Sobald sich die Gelegenheit bietet, werde ich mir die Truppe auf alle Fälle live reinziehen.

 

Tracklist:
1. Funeral March
2. Too Old to Die Young
3. Speed Demon
4. Death Zone
5. The Beast Takes Control
6. Creating Destruction
7. Violent Years
9. Spit You Out
10. Mortal Terror

 


Violent Years (Songtext)

We are Mortal Terror, we are here to kill ‘em all
Welcome to Hell, we Show no Mercy, this is our call
We have Killing Technology, we tell some Morbid Tales
We are screaming Tales of Terror, right into your face.

Bonded by Blood, just feel the fire burn
Walking the left hand path, there will be no return
Darkness Descends, this is The Legacy
Like Spiritual Healing, we will give you what you need

Just like a Shark Attack
There is no turning back
Pure Heartwork from the start
Come on and enjoy the dark.

It’s time to burn, it’s time to bleed
It’s time for sweat, it’s time for speed
So raise your horns, so wreck your neck
You know that Hell Awaits, there is no turning back
These are the Violent Years.

Just like evil invaders, infectious like the plague
Spreading the Disease, blessed are the sick
Just when you think we are dead and gone, we will prove you wrong
Punishment for Decadence, paying for your Ignorance.

soundcloud.com/mortalterror/violent-years

 

 




Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (3)

1.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch