nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
6881473
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Love.Might.Kill - 2 Big 2 Fail - Review
Als Mitte 2011 das Debüt „Brace For Impact“ der deutsch/italienischen Band „Love.Might.Kill“ dachte ich schon, wie es sein kann, dass ein erstes Album so verdammt klasse klingen kann und freute mich insgeheim schon auf weitere Schandtaten der Truppe um „Gamma Ray“ Schlagwerker „Michael Ehre“.
Und genau diese ist nun in Form des neuen Outputs „2 Big 2 Fail“ zu erwerben.
Tja und was soll ich sagen?!
Eigentlich nur dasselbe wie beim Hören des Erstlings im vergangenen Jahr.
Einfach unglaublich!

Das wäre die kurze Umschreibung dieses Überalbums.
Doch um es etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, hier noch ein paar Worte dazu.
„2 Big 2 Fail“ ist so unglaublich vielschichtig, dass dem Hörer zu keinem Zeitpunkt auch nur Ansatzweise das Gefühl von Langeweile entgegenwabert.
Während man bei Songs wie „XTC“, von dem übrigens auch ein Video abgedreht wurde, das Gefühl hat in skandinavischen AOR Gewässern (ala „Treat“) zu schippern, werden bei „The One“ z.B. immense „Black Sabbath“ Anleihen (zu „Tony Martin“ Zeiten wohlgemerkt) hörbar, natürlich ohne diese in irgendeiner Art und Weise zu kopieren, denn das haben die Herrschaften sicher nicht nötig.
Dafür sprudeln eigene Ideen viel zu sehr aus ihnen heraus, wie man bei Nummern wie „Burn The Night“(herrliche Speednummer), „Home“(tendiert in Richtung „Whitesnake“), dem höchst melodisch daherkommenden Titelstück „2 Big 2 Fail“, „We Fall“ (ebenfalls ein Headbanger vor dem Herrn) und dem mitreißenden und im Mid-Tempo gehaltenen „Alone“ vortrefflich heraushört.
Eigentlich brauche ich keinen einzigen Titel genauer zu durchleuchten, denn jeder einzelne hat seine Daseinsberechtigung und macht dieses Werk zu etwas besonderem.
Hier ist wirklich alles stimmig.
Von perfekt und zu keiner Zeit überdrehten Keyboard Passagen, über glasklarer Gitarrenarbeit, bis hin zu den großartigen Vocals von Sänger „Jan Manenti“, der Vergleiche mit Größen wie dem schon erwähnten „Tony Martin“ und weiteren Vocalakrobaten dieser Größenordnung nicht zu scheuen braucht, ist auf „2 Big 2 Fail“ das volle Programm vertreten und macht dieses Album zu einem „Muss“ für jeden Melodic Metal Fan.

„2 Big 2 Fail“ zeigt eindrucksvoll auf, dass mit besagtem Debüt „Brace For Impact“ keineswegs nur ein Zufallstreffer abgeschossen wurde und danach nur noch ein laues Lüftchen kommt, denn der Beweis liegt hiermit ganz klar vor.
So beende ich dieses Review mit fast schon biblischem Textgut:
So gehet nun hin und kauft euch dieses Werk, auf dass ihr beim späteren Anhören vor Freude Luftsprünge machen werdet  
Für mich ganz klar eine der führenden Melodic Metal Veröffentlichungen in diesem Jahr!

Note: 1,5 

                                  Reinhören + MP3 Download




Bewertung
Redaktion: (1)
1.50
Leser: (4)

1.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch