nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
7322732
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Lake Of Tears - By The Black Sea (Live) - Review
Ich muss schon sagen, es ist mir unbegreiflich wieso man so lange auf die erste Live Veröffentlichung der Dark Heroes von „Lake Of Tears“ warten musste.
Immerhin gibt es die Band schon 22 Jahre und in dieser Zeit haben sie nicht weniger als 8 Alben auf den Weg gebracht und wer die Jungs schon mal live erleben durfte, wird sicherlich wissen was ihn auf „By The Black Sea“ erwartet.

Richtig, eine Setlist die sich gewaschen hat, vorgetragen von Musikern, die allesamt den Doom/Gothic Metal als Lebenselixier in sich tragen.
Es ist zwar etwas schade, dass die frühen Werke, wie z.B. das Debüt „Greater Art“ oder auch das triumphale „Headstones“ lediglich mit „As Daylight Yields“, bzw. mit „Ravenland“ und „Sweetwater“ berücksichtigt wurden, doch dafür haben sich „Lake Of Tears“ bei der Auswahl an neueren Songs ihres Schaffens nicht lumpen lassen und kredenzten dem Publikum und nun auch dem Hörer dieses Albums Stücke, wie „Taste Of Hell“, „Illwill“, oder „House Of The Setting Sun“.
Was ebenfalls positiv anzumerken ist, ist die authentische Aufnahme des Live Materials.
Denn was mich immer wieder an diversen Live Alben so sehr nervt ist, dass sie so derart bearbeitet wurden, dass vom ehemaligen Live Feeling nicht mehr wirklich viel übrig blieb und so z.B. das Publikum zu sehr in den Hintergrund gedrängt wurde.
Warum zur Hölle muss ich eine Live Scheibe veröffentlichen, wenn am Schluss wieder nur die Band zu hören ist?!
Dies kann einem beim Hören von „By The Black Sea“, welches übrigens beim Metalhead Meeting Festival 2013 in Bukarest mitgeschnitten wurde, in der Tat nicht passieren.
Es klingt ehrlich und überzeugend.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, der sollte sich „By The Black Sea“ nicht entgehen lassen.
Zusätzlich gibt es noch die Alternative, das Album + DVD zu erwerben.
Darauf enthalten ist natürlich der Gig in visuellem Gewand, sowie die Videoclips von „House Of The Setting Sun“ und „Illwill“, sowie ein Making Of… und einem Interview.
Value For Money also und deshalb empfehlenswert!

Note: 2

                                Reinhören + MP3 Download




Bewertung
Redaktion: (1)
2.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch