nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
936500
Konzert-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


KREATOR - Chaos Over Europe Tour (Longhorn/LKA)
19.00 Uhr im Longhorn / LKA

Im LKA begann es mit den Münchnern EMERGENCY GATE. Mir war die Band nicht bekannt, durfte mich aber von ihrer Spielfreude anstecken lassen und wurde angenehm überrascht. Sie gaben alles auf der Bühne und versuchten das Publikum anzuheizen. Matthias Kupka (v) und seine Band haben einen wirklich guten Eindruck hinterlassen. Die Spielfreude steckte an und Kupka liess es sich nicht nehmen, direkt zum Publikum hinunter zu steigen und singend durch die Menge zu gehen. Soundtechnisch gab es nichts zu meckern und somit ein starker Auftritt.

Mit der Pagan-Metal-Formation ELUVEITIE aus der Schweiz ging es weiter mit dem Abendprogramm. Natürlich ein krasser Gegensatz zur Eröffnungsband. Aber ELUVEITIE verstand es, geschickt das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Die Show wurde durch einige Besonderheiten aufgewertet. Die Gitarristen von CALIBAN übernahmen diverse Gitarrenparts, was dem Publikum sehr gut gefiel. Ausserdem war der Mann am Dudelsack der Band erkrankt. Nichts desto Trotz wurde ein gute Show gespielt und mit viel Beifall belohnt. Die Hits "Of Fire, Wind & Wisdom", "Inis Mona" und "Bloodstained Ground " waren die Höhepunkte ihrer Show. Zudem werden die schweizerischen Helden von ELUVEITIE am 10. April ihr neues Album "Evocation I: The Arcane Dominion" veröffentlichen.

Die vorletzte Band dieses Abends: CALIBAN. Ob mit "I Rape Myself", "Sick" oder "I Will Never Let You Down" - CALIBAN haben das Publikums fest im Griff und rufen auch gleich zur Wall Of Death auf, was von den Fans dankend angenommen wurde. Die Menge tobte und gab wirklich alles bei dieser Aktion. Für mich Immer wieder verwunderlich das so selten was passiert. CALIBAN lieferten eine Killer-Show ab und wurden frenetisch abgefeiert. Ein kleines Manko waren die ähnlichen Song-Strukturen! Es hörte sich doch alles sehr sehr ähnlich an.

Nach zweieinhalb Stunden endlich Umbaupause für KREATOR. Die Schreie nach KREATOR wurden immer lauter. Als Mille und seine Jungs die Bühne betraten, gab es kein Halten mehr. "Habt ihr Bock auf eineinhalb Stunden Terror, Stuttgart?", so die Ansage! KREATOR schlugen nicht nur musikalisch auf die Brotluke, sondern brachten auch einen gigantischen Bühnen-Aufbau und eine Videoleinwand, auf der Videoclips zu sehen waren, mit. Songs wie "Enemy Of God", "Amokrun", "Pleasure To Kill", "Endless Pain" und "Violent Revolution" wurden gezockt und das Publikum bedankte sich mit Moshpits.

Die überraschung kam dann noch mit der Zugabe, als Schlagzeuger Ventor im Duett mit Mille den Kulthit "Reign Of Fire" zum Besten gab. Mille und seine Band zockten 85 Minuten ein Hammer-Set. Einfach Gigantisch was sie da ablieferten.
Mille meinte nur: "Heute ist Dienstag! Das ist ja wie ein Samstag im Ruhrpott - von der Menge der Leute her." Jubel machte sich breit unter den Hörern. Er verzichtete heute mal auf seine politischen Statements, dafür gab er die Antwort mit seiner Gitarre.

KREATOR haben ganz klar gezeigt, wer der Headliner an diesem Abend war. Sie haben sämtliche Vorbands an die Wand gespielt und ein Mördershow abgeliefert.
In diesem Sinne: The Hordes Of Chaos rules Europe!




Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch



Kommentare

by Atanos am 19.03.2009 - 21:55
Was für ein gigantisches Konzert --> Kreator in absoluter bestform! Kreator, vielen vielen dank für diesen endgeilen Abend!!! ( Ich hab so abgefeiert das ich danach total durchnässt zum Auto bin und am Wochenende darauf mit ner Saumässigen Erkältung im Bett lag, obwohl ich doch auf ne gewisse Skiausfahrt mitgehn wollte, gell Franky? ) Aber das war's wert... :bang: