nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
937604
Konzert-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


Konzertbericht-Dark Decadence Tour 2011 The 69 Eyes, Hardcore Superstar und Crashdiet
Skandinavische Breitseite im Münchner Backstage.
Der perfekte Club für ein sehr cooles Package.
Das Backstage in München war nahezu ausverkauft und die Rockhungrige Meute wartete auf den Startschuss für diesen Abend.
Opener machte an diesem Abend "Crashdiet", die ja bekanntlich schon ihren dritten Sänger am Start haben.
Doch sehr ungewöhnlich, drei CD's und jedes Mal ein anderer Frontmann.
Immer wieder durch Schicksalsschläge gebeutelt, hat sich die Band immer wieder aufgerafft.
Die Stimmung war sehr gut bei ihrem Auftritt!
Nur Musikalisch konnten sie nicht unbedingt überzeugen.
Es fehlte meiner Meinung nach das Salz in der Suppe.
Es wurde zwar all ihre Mitgröhlsongs gespielt, auch die aus Dave Leppards Zeiten.
"Queen Obscene","Riot Everyone" und "Breakin the ChainzDas Publikum war aber geteilter Meinung über diesen Auftritt.


Songs vom neuen Album "Generation Wild" wie etwa "Armageddon" und "Generation Wild" kamen nur bedingt gut an.
Es lag eventuell auch etwas an dem heruntergedrehten Sound.
Dieses übel muss ja so ziemlich jede Vorband ertragen.

Umbaupause! Gerstensaft nachtanken und Schwätzchen halten mit bekannten, waren die Aktivitäten bei mir, solange für Hardcore Superstar aufgebaut wurde.
Das Publikum war heiß, heißer, am heißesten auf die Liveperformance der symphatischen Jungs.
Ein Vulkan kurz vor dem Ausbruch, so die gefühlte Stimmung von mir.




Hardcore Superstar betrat die Bühne und nichts war wie vorher.
Die Menge dreht komplett durch und schrie jeden einzelnen Song lauthals mit.
Ein sensationeller Auftritt, gepaart mit einem Publikum wie es besser nicht sein konnte.
Soundtechnisch absolute Spitzenklasse.
Joke Berg hat sich Live stimmlich absolut Mörder mäßig präsentiert.
Die Band wuchs nach jedem Song über sich hinaus.
Das Publikum war kurz davor durch zu drehen.
Es wurden sämtliche Killersongs gezockt die Hardcore Superstar am Start hat.
Bei "Last call for Alcohol" vom neuensten Silberling"Split your Lip" gab es kein halten mehr.
Ausnahmezustand im Backstage.
Von der Decke tropfte Wasser und schweissgebadete Körper hüpften laut schreiend durch die Halle.
Selten so eine Stimmung erlebt wie bei diesem Auftritt!
Als dann noch die Zugabe "We don't celebrate Sundays" gespielt wurde ist die Menge völligst abgedreht und hat das Backstage in ein flammendes Rock'n'Roll Inferno verwandelt.

Von mir für diesen Auftritt eine glatte Eins mit Sternchen.
Es ging nicht mehr an diesem Abend muss man ganz klar sagen.
Zu Punktgenau und brachial überrollte Hardcore Superstar München.
Das Backstage lag in Schutt und Asche.

"The Bastards from Sweden destroyed Munich
Es sollte noch "The 69 Eyes" folgen mit ihren coolen Gothic-Rock, aber eins war nach dem Auftritt von Hardcore Supertar klar, diesen Auftritt kann heute niemand mehr toppen!



Umbaupause für "The 69 Eyes".
Same Shit….Bier tanken und mit den Leuten über den vorherigen Auftritt reden.
Leider zu meinem Unverständnis, leerte sich die Halle gewaltig. Sodass nur ein Teil, wenn überhaupt zweidrittel der Leute noch da war.
Ich wurde persönlich enttäuscht über dieses Verhalten denn "The 69 Eyes sind eine tolle Band.
Nur eben nicht Kick Ass Rock'n'Roll sondern Gothic-Rock und da ist es klar, dass das Verhalten bzw. das Publikum ein anderes ist, wie wenn schnellere Musik gespielt wird.

"The 69 Eyes" spielten einen sauberen Gig mit vielen ihrer Hits wie "Gohtic Girl,"Brandon Lee" oder "Lost BoysDennoch hatten "Die Helsinki Vampires" einen sehr schweren Stand.
Das Konzert machte trotzdem Spass.
Ich hatte aber den persönlichen Eindruck, dass "The 69 Eyes" etwas an ihrer Spiellaune verloren hatten nachdem es bei Hardcore Superstar so in der Halle tobte.

Was sollte man da als Headliner an diesem Abend noch entgegensetzen?
Es war schlicht einfach unmöglich, diese Stimmung noch einmal zu toppen.
So wurde es für "The 69 Eyes" ein guter Gig aber nicht mehr und nicht weniger.
Die Vampires verliessen ohne Zugabe die Bühne .
Das spricht denke ich Bände.Schade eigentlich, denn ich bin ein grosser Fan der Band.
Meiner Meinung nach hätte bei so einem Package Hardcore Superstar als Headliner stehen müssen und nicht anderst herum.
Nichts desto trotz ein super Abend mit vielen neuen und schönen Eindrücken .Das Backstage ist wie so oft schon nur weiter zu empfehlen.



Mein Dank geht an Sandra Schmid von AFM Records, die mich im Namen von Heavy Metal Heaven auf die Gästeliste setzen ließ.

Special Points an: Steffi und Alex für das fahren nach München. YOU Rock!


Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch