nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
6758911
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Klogr - Black Snow - Review
Hin und wieder kann so eine Guitar Army wie sie die italienische Band „Klogr“ zu bieten hat, sehr ansprechend rüberkommen.
Nicht weniger als 3 Gitarristen sind seit einiger Zeit in der Truppe integriert, die nun mit einem neuen Album zurück sind.
Es hat sich also etwas getan, seit Mastermind „Gabriele-Rusty-Rustichelli 2011 mit einem Debüt „Till You Decay“ auf sich aufmerksam machte.

Doch zuerst einmal zur allgemeinen Information eine ausführliche Antwort auf die Frage was uns der Bandname „Klogr“ denn eigentlich sagen will.
„Der ungewöhnliche Bandname bezieht sich auf das in der ersten Hälfte des 19.Jahrhunderts entwickelte Weber-Fechner-Gesetz, das als die fundamentale psycho-physikalische Relation S=K Log R bekannt ist“.
Haben wir also wieder was dazugelernt!
Was uns indes auf dem neuen Longplayer mit dem Titel „Black Snow“ erwartet, ist abgesehen von dem sehr fetten Sound, den die schon erwähnten 3 Gitarren fabrizieren, gar nicht mal so ganz weit entfernt vom Debüt, bzw. der im Jahre 2012 veröffentlichten EP „Till You Turn“.
Von daher dürfen Fans und Freunde der Band also gepflegt durchatmen.
Musikliebhaber , die bisher den Namen „Klogr“ noch nicht kannten, denen seien die recht gut gemachten Songs auf „Black Snow“ durchaus zu empfehlen.
Sie sind nun zwar nicht das Maß aller Dinge, doch können sie sich im musikalischen Zirkus recht gut behaupten, da sie recht eingehend, ja fast schon Radiotauglich daherkommen (zum Teil zumindest).
Hörbeispiele gibt es hier so einige aufzuzählen, die ihre Berechtigung als solche haben.
Da hätten wir z.B. den Opener „Zero Tolerance“, der dem Hörer sofort einen guten Einblick in das gibt, auf was er sich die nächsten gut 50 Minuten einstellen darf.
Die Marschrichtung ist also von Beginn an klar und so liegen Stücke wie „Hell Of Income“, „Failing Crowns“, „Plunder“ und „Severed Life“ im selben Fahrwasser wie der Eröffnungstrack.
Wie gesagt nicht die Neuerfindung der Musik, doch recht mitreißend gemachter Alternative Metal, der immer wieder auch mal in die Modern Metal Ecke rutscht.

Wer sich von dieser Musikrichtung angesprochen fühlt, der sollte sich einfach mal mit „Black Snow“ und der Band „Klogr“ auseinandersetzen, denn so ganz uninteressant kommt der Sound dieser Jungs sicher nicht daher.

Note: 2,5





Bewertung
Redaktion: (1)
2.50
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch