nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
561138
Konzert-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


JUTTA WEINHOLD BAND+ Guests - Hechingen Rockcafe Kiss, 17.10.2015

JUTTA WEINHOLD gehört nicht nur für mich zu einer der wichtigsten Personen in der Welt der deutschen Metalszene.
Sowohl mit ZED YAGO, als auch mit VELVET VIPER hatte sie in der 80ern und 90ern Geschichte geschrieben.
Und auch wenn diese Tage lange vorbei zu sein scheinen, haben es die Alben doch in die Neuzeit geschafft und so bringen es viele Songs der beiden genannten Bands auch heute noch fertig, die Setlist dieser Persönlichkeit zu füllen.
So wie auch am 17.10., wo sie mit ihrer JUTTA WEINHOLD BAND in Hechingen im Rockcafe Kiss einen ihrer tollen Auftritte hatte.

 

Im Vorprogramm machte sich die Band EIGENSINN daran, mit ihrem Mix aus Gothic, - Industrial,- und Alternative Rock das Publikum auf Temperatur zu bringen.
Ich hatte zuvor mit der Band, die ihre Wurzeln wohl in Stuttgart, sowie Heilbronn haben nichts zu tun.
Deshalb kann ich auch nicht sehr viel über die Songs, die in deutscher Sprache vorgetragen wurden und wohl alle auf ihrem Debütalbum „Die Wahrheit“, sowie den beiden EP’s „Endorphine“ und „Postmortem“ zu finden sein sollten sagen.
Jedoch hatten sie einige Fans im Publikum, sodass jene welche, als auch die Band auf ihre Kosten kam.
Somit also alles im grünen Bereich.

Wer so wie ich in den 80er Jahren die Liebe zur härteren Musik für sich entdeckte, der kam mit Sicherheit an einer deutschen Band nicht vorbei.
ZED YAGO!
Die Band deren Musik, sowie auch die Lyrics außergewöhnlich waren.
Noch heute bin ich fasziniert von der Geschichte über ZED YAGO, die Tochter des fliegenden Holländers, der einst dazu verdammt wurde, bis in alle Ewigkeit auf seinem Geisterschiff auf allen sieben Weltmeeren umherzuirren, ohne Aussicht auf Erlösung.
Und auch wenn ZED YAGO in der damaligen Besetzung lange nicht mehr aktiv sind, so sind zumindest Sängerin JUTTA WEINHOLD, als auch der unglaubliche Drummer aus jener Zeit Bubi der Schmied auch heute noch zusammen und lassen sowohl uns, die Fans der ersten Stunde, als auch Musikbegeisterte jüngeren Datums an den wunderschönen Songs von damals teilhaben.
Unter dem Namen JUTTA WEINHOLD BAND, kurz JWB hatten sie auch an diesem Abend wieder ein wahres Füllhorn an Klassikern im Gepäck, die nur darauf warteten, dem hungrigen Publikum serviert zu werden.
In diesem Sinne konnte also die Reise von ZED YAGO beginnen.
Dafür stand dann auch der erste Titel mit eben diesem Namen quasi Pate.
Im weiteren Verlauf fanden sich solch unvergleichliche Songs wie „Black Bone Song“, „The Man Who Stole The Holy Fire“, „United Pirate Kingdom“ und…ach ich könnte noch so viele aufzählen, aber wer die Band kennt, weiß welch unglaubliches Material sich in ihrer Setlist verbirgt.
Doch auch die Folgeband VELVET VIPER, die gegründet wurde, nachdem sowohl Jutta, als auch Bubi fortan kein Teil mehr von ZED YAGO waren, wurde mit Stücken wie „Merlin“, „Highland Queen“, oder auch meinem Highlight von VELVET VIPER „Millstone Of Rage“ mehr als großzügig bedacht.
Besonders freute ich mich auch auf den Song „The Beacon Light“, der wenn ich mich nicht irre, aus der jüngeren Vergangenheit von Jutta stammen müsste und einmal mehr diesen unnachahmlichen Spirit von ZED YAGO in sich birgt.
Natürlich ließ es sich Jutta auch nicht nehmen, die Stücke gebührend anzusagen, um auch denjenigen, die sich nicht so sehr mit der Thematik der Songs auseinandergesetzt hatten, einen Eindruck zu vermitteln um was in ihnen geht.
Und auch das Publikum wurde immer wieder in das Geschehen mit einbezogen, sodass man am Ende von einem wahrlich unvergesslichen Konzert sprechen kann, dass die inzwischen 68 jährige Sängerin mit ihren Jungs an diesem Abend dargebracht hatten.
Auch wenn auf dem Banner die drei Buchstaben JWB thronen, so erwische ich mich immer wieder dabei wie die Bandnamen ZED YAGO und VELVET VIPER geisterhaft durchscheinen und genau das ist es was diese Band so ausmacht.
Verleugne nie die Vergangenheit, auch wenn du in der Gegenwart wandelst.

 

Das Team vom Rockcafe in Hechingen hat mit der Verpflichtung von JWB einmal mehr bewiesen, dass sie immer wieder für eine Überraschung gut sind.
Für interessierte sei folgender Link ans Herz gelegt: https://www.facebook.com/rockcafekiss.hechingen
Ich bin sehr froh, an diesem Abend ein Teil dieses Ereignisses gewesen sein zu dürfen und freue mich darauf, die Band bald mal wieder irgendwo live erleben zu können.
Bis dahin sitze ich wehmütig vor meinem Plattenschrank, höre die Platten von den schon hinlänglich erwähnten Kapellen und denke an dieses wunderschöne Konzert zurück.

Pics by Heiko Bendigkeit

http://http://www.heiko-bendigkeit.de/




Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (3)

1.50
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch