nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
1204851
Interviews

zeige: Galerie | Übersicht


iO - Für und über die Massen


Horrace: "Servus Charles... liest man auf Eurer Internetseite www.iO-Rocks.com die darin enthaltenen Infos, so muss man feststellen, dass, was die Bandentstehung 2006 angeht, doch alles sehr überraschend abgelaufen ist. Darum ist es umso bemerkenswerter, dass Ihr bis dato bereits mehr als 50 Gigs gegeben habt. Es hat also mehr als gut funktioniert, was Euch angeht?


Charles: "Wir sind sehr zufrieden mit der Tatsache, dass wir in den letzten 2 Jahren so viel gespielt haben. Wir sind alle Musiker, die sehr gerne live spielen, weil man auf der Bühne das beste Feedback bekommt. Auch eine gewisse Bestätigung, dass das, was wir machen, die Menschheit doch interessant findet... Das ist etwas, was man nicht so oft von den Medien mitkriegt." :zwinker:

Horrace: "Was habt Ihr denn live präsentiert, wenn Ihr jetzt "erst" den Erstling veröffentlicht habt? Altes Material der Apes? Ich kann mir vorstellen, dass Du das gesanglich locker hinbekommst.


Charles: "Wir haben die meisten Songs von diese Platte schon Ende 2006 fertig gestellt, allerdings in etwas anderen Form. Von Anfang an waren wir sehr fleissig mit dem Songwriting. Und das alles live spielen gehört einfach zu unsere "creative process". Das heisst, wenn wir Songs schreiben, bearbeiten wir die im Proberaum oder im Studio. Aber dann gehen wir raus und spielen die Songs vor Publikum, um sie zu testen. Außerdem waren die meisten Gigs Support- oder Festivalslots, wo man in der Regel nicht länger als eine Stunde spielen muss. Deswegen haben wir schon bis zum ersten offiziellen iO-Gig reichlich Songmaterial gehabt und wir mussten keine alten Apes-Songs spielen.
Und ja, ich hätte das schon relativ locker hingekriegt." :zwinker:

Horrace: "Eure jetzige Mucke hat mit Guano Apes nicht mehr viel zu tun. Auf Euren Konzerten hattet Ihr doch sicher Kontakt zu langjährigen Gefährten. Was sagen denn die "alten Fans" zu Eurem neuen Stil?


Charles: "Das können meine Kollegen vielleicht besser beantworten als ich. Aber meiner Erfahrung nach findet eine Großteil der "alten Apes-Gemeinde" das, was wir machen, ganz gut. Es wird immer kritische Stimmen geben, aber die Resonanz ist bis jetzt durchaus positiv. Vor allem bei Leuten, die normalerweise nichts mit solch hartem Sound was anfangen können, ist die Begeisterung groß."


Horrace: "Trauert Ihr eigentlich dann noch den Apes-Zeiten hinterher oder ist das Thema mit so einem gelungenen Album endgültig abgehakt?


Charles: "Eine Frage, die für meine Kollegen besser geeignet ist…
Horrace: "Ich komme natürlich nicht drum rum, Dich nach der Entstehung Eures Bandnamens zu fragen. Was gab es denn neben "Input - Output" noch an Ideen?


Charles: "Das willst du wirklich nicht wissen. :zwinker: Aber ganz im Ernst: es war ein sehr langer Prozess, einen Bandnamen zu finden, womit wir alle leben konnten. Aber letztendlich war "iO" der Name, der am meisten passend war. Wichtig ist der Schreibweise (kleines "i", grosses "O"), welche eine grosse Symbolik hat, weil das unsere Bandphilosofie sehr gut schildert. Nämlich dass das Ganze mehr ist, als der Summe der Einzelteile.
Horrace: "Ich persönlich war sehr überrascht von Eurer Scheibe, da man ganz automatisch von den alten Zeiten ausgeht. Ich kann aber behaupten, dass Eure Platte wirklich zu den Highlights des Jahres gehört. Auch hier kann Ich also Euren Infos auf der Homepage beipflichten. Darf man Euren Stil "Alternative" nennen? Oder wie würdet Ihr ihn bezeichnen?


Charles: "Danke für das Kompliment! Ob man unsere Stil "Alternative" nennen kann, ist wirklich nicht für uns zu beurteilen. Wir wollen letztendlich gute, aussagekräftige Rockmusik machen, sonst nichts.
Horrace: "Umso besser! Denn mich persönlich sprechen auch Eure Texte an, da ich großer Anhänger von kritisch und politisch angehauchter Musik bin. Ist das rein Dir zu verdanken, oder hat Stefan da als Anhänger von RAGE AGAINST THE MACHINE auch seine Ideen eingebracht?


Charles: "Die Texte sind alle von mir. Aber ich gebe mir sehr grosse Mühe, dass die Jungs verstehen, worum es in den Texten geht und das die damit einverstanden sind, bzw. sie die Aussage mittragen können. Die Jungs sagen mir auch, dass die Texte vielleicht geändert werden sollten und machen Vorschläge.
Horrace: "Ich habe bisher noch keines Eurer Konzerte gesehen. Nimmt man aber Deine Stimme, die Optik und die eindrucksvolle Musik samt der Texte zusammen, scheint die Band in Dir den optimalen Sänger gefunden zu haben...


Charles: "Ich tue mein Bestes.:zwinker: Im Ernst, ich bin Vollblut-Entertainer! Ich lebe für die Bühne und deswegen versuche ich alles zu geben, wenn ich da oben stehe. Wir 4 bringen schon sehr viel Energie mit auf der Bühne. Bei einer iO-Show geht's schon auf die Fresse.
Horrace: "Ich hoffe, Ihr bleibt demnach Eurem politischen wie musikalischen Stil treu?


Charles: "Anders geht nicht. Es gibt genug sozialpolitische bzw. zwischenmenschliche Themen, worüber wir musizieren können. Deswegen wird es kein Problem sein, unserem Stil treu zu bleiben.
Horrace: "Das höre ich gern! Ich nehme mir mal heraus, Euch ein wenig zu vergleichen, was Euch sicherlich schon mehrfach angetan wurde. Nach den ersten Minuten der Hörproben hatte ich den Eindruck, dass da SKUNK ANANSIE spielen und Du mit der Sängerin SKIN wohl näher verwandt bist. :zwinker: Manche Stücke erinnern an DUB WAR oder sogar an LIVING COLOUR. Verzeihst Du mir den Vergleich, da Ihr ja dennoch eigenständige Musik macht?


Charles: "Für mich überhaupt kein Problem. Bands wie SKUNK ANANSIE und LIVING COLOUR gehören nach wie vor zu den grössten Rockbands der Gegenwart. Insofern ist jeder Vergleich für mich ein Kompliment.
Horrace: "Fabio Trentini sorgt, wie ich finde, für eine astreine Produktion und wird von Euch nicht grundlos als fünftes Bandmitglied bezeichnet. Der Song "The Last To Know" zeigt aber eindeutig, dass da noch ein weibliches Mitglied zu finden ist…


Charles: "Richtig! Die Sängerin ist Kim Sanders (CULTURE BEAT, TIL BRÖNNER, SCHILLER uvm.) und eine der besten Sängerinnen, die ich kenne (und ich kenne wirklich viele Sängerinnen). Wir sind seit über 10 Jahren befreundet und ich wollte immer ein Duett mit ihr machen. Deswegen habe ich eines geschrieben. "The Last To Know" habe ich extra so geschrieben, dass Kim mit dabei sein konnte. Ich liebe diese Frau!" :zwinker:

Horrace: "Dann wird wohl in Zukunft noch das ein oder andere weitere Duett kommen. Zu den anderen Songs: "When I Fall" ist eine sehr gelungene Ballade, während "Say Something", "Don't Mean Nothing" und "Stupid People" die treibende Stücke sind. Ihr habt Spannungsbögen, sehr interessante Inhalte und selbst der jetzige Präsident der USA kommt zu Wort. Gib doch bitte ein paar Kommentare zu den einzelnen Songs ab!


Charles: "Okay...:

[b]Say Something[/b] - Unsere Kritik am Musikbusiness.

[b]Don't Mean Nothing[/b] - Eine Widmung an die "Musiker-Polizei".

[b]In You[/b] - Die Erkenntnis, dass alles, was man im Leben braucht schon vorhanden ist.

[b]Attention[/b] - Ein Song über das Gefühl, übersehen zu werden.

[b]Stupid People[/b] - Sozialkritischer Song, wie die Medien die öffentliche Meinung beeinflussen bzw. manipulieren.

[b]Mind Game[/b] - Ein Song über Paranoia

[b]Fight Back[/b] - Mein persönlicher Lieblingssong auf der Platte. Ein Song über die Bekämpfung von Rechten.

[b]Stand My Ground[/b] - Sehr persönlicher Song. Es geht um Widerstand.

[b]Rage[/b] - Wie die sozialpolitische Lage einen wütend machen kann.

[b]The Last To Know[/b] - Hier geht es um das Gefühl, von jemandem verarscht zu werden.

[b]Legacy[/b] - Das ist eigentlich klar, oder? :zwinker:

[b]When I Fall[/b] - Eine Widmung an alle Musiker, die sehr viel opfern, um ihren Traum zu verfolgen.
Horrace: "Ab September stehen vorerst weitere 15-20 Konzerte an. Ihr werdet nach diesem gelungenen Debüt-Album sicherlich noch einige mehr veranstalten müssen, um die alten und baldigen Fans zufrieden zu stellen, oder meint Ihr nicht?" :zwinker:

Charles: "Ganz klar! Und weil die Platte nicht nur in Deutschland, sondern in vielen anderen Ländern veröffentlicht wird, werden wir sicherlich noch mehr Gigs machen. Von zukünftigen Platten ganz zu schweigen…!" :fg:

Horrace: "Danke Dir für Deine Zeit, Charles. Lass mal einen Schlussakkord los!
:zwinker:

Charles: "Wir sind sehr stolz auf unsere CD und hoffen dass die Menschen genau so viel Spass beim Zuhören haben werden, wie wir bei der Aufnahme hatten.
Review der aktuellen CD: For The Masses

Horrace


Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch



Kommentare

by BlackBetty am 25.05.2005 - 14:04
Saugeil!

by Bangerbaby1 am 03.08.2008 - 10:18
Danke für das Interview, so lernt man immer wieder neue Musik kennen.Hab mir die Songs angehört und ich muss sagen, die Jungs rocken! Top Interview!