nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
1204344
Interviews

zeige: Galerie | Übersicht


HATE SQUAD - Hart aber herzlich
Franky: "Erstmal Servus Burkhard. Was ist es für ein Gefühl, eine neue CD am Start zu haben? Seid Ihr noch nicht ausgebrannt? Ihr macht immerhin schon 15 Jahre H8Core. Das ist eine lange Zeit in dieser Branche.


Burkhard: "Hi Franky! :grin: Es ist natürlich ein geiles Gefühl, weil wir wieder vier Jahre lang viel Arbeit reingesteckt haben und so eine CD ist dann sozusagen die Frucht, wleche man erntet. Aber ausgebrannt fühlen wir uns sicher nicht, sonst würden wir das alles nicht mehr machen. Wir sind ja auch nicht ständig auf Tour und gönnen uns unsere Pausen, wenn nötig. Der Spass an der Sache soll ja auch nicht zu kurz kommen." :fg:


Franky: "Das neue Album killt mal richtig! Seid Ihr mit dem neuen Material zufrieden, oder hättet Ihr gerne im Nachhinein etwas anderes gemacht?


Burkhard: "Danke für das Kompliment! Also, wir für unseren Teil sind sehr zufrieden damit, denn es ist alles so geworden, wie wir uns das vorgestellt haben. Angefangen bei den Songs, dem Studio und auch später das Coverartwork etc.! Also ich denke, wir können wirklich stolz sein auf unseren 5. Longplayer! Ich denke mal, jeder, der in der Vergangenheit etwas mit HATE SQUAD anfangen konnte, der wird von diesem Album sicher nicht enttäuscht werden. Die Songs sind wieder schneller und bieten ein gutes Brett. Auch die Aggressionen sind gut eingearbeitet und alles in allem kann ich nur sagen, dass diese Platte aus tiefstem Herzen ehrlich und null berechnet ist. Wir wollten einfach unseren Ideen und angepissten Gefühlen freien Lauf lassen. Das ist uns auch zu 100% gelungen!

Franky: "Wie sind die Aufnahmen verlaufen?


Burkhard: "Sehr gut! Auch das Studio und die Leute vom "Rape of Harmonies" waren eine sehr gute Wahl für dieses Album. Hat wirklich Spass gemacht und das Ergebnis spricht wohl auch für sich! Na ja, einige kleinere Vorkommnisse gab es schon. Ich hätte mir fast mein Auge rausgestochen, ist aber noch mal glimpflich ausgegangen. Ansonsten hätten wir die Aufnahmen wohl abbrechen müsse. Alles in allem war es eine sehr coole Zeit und ich denke, auch wir werden sicher früher oder später wieder mit dem selben Team am selben Ort eine weitere Granate eintüten. Und diesmal wollen wir uns keine 4 Jahre Zeit lassen." :fg:


Franky: "Seid Ihr beim Produzieren eines Albums mit Wünschen der Fans gespickt, oder macht Ihr einfach drauf los?"

Burkhard: "Ich weiss, es klingt jetzt nicht gerade freundlich, aber ich muss ehrlich sagen, dass wir da nur unser eigenes Ego durchziehen. Wenn alle in der Band damit zufrieden sind, dann ist die Arbeit auf dem richtigen Weg. Ich würde mal behaupten, dass wir uns weder von aktuellen musikalischen Trends beeinflussen lassen, noch von bestimmten Bands, noch von den Wünschen der Fans oder der Plattenfirma. Zugegeben, früher war das sicher noch etwas anders, aber heute sind wir älter, wissen was wir wollen und ziehen das auch konsequent durch! Wir machen die Musik ja im Prinzip auch für uns und unser Wohlbefinden. So haben wir mal vor 15 Jahren angefangen und genau so ist es auch heute noch und wird auch so bleiben. Ehrlich aus dem Bauch raus und ohne jegliche Berechnung. Ich finde, genau so muss es sein und genau so fühlen wir uns alle am wohlsten. Wenn wir da immer auf alles andere achten und hören würden, wäre sicher vieles anders. Aber wir möchten uns auch auf eine gewisse Art selbst verwirklichen und das kann man nur, wenn man sehr unvoreingenommen an die Sache rangeht, ehrlich zu sich selbst ist und sich in gewisser Weise treu bleibt. Wenn man zu viel auf andere Menschen hört, gepaart mit seinen eigenen Ideen, dann kommt so in etwa etwas dabei raus, wie unser 3. Album "Pzyco!". Das war uns eine Lehre, wie wir es nicht wollen! Damals sagten auch alle: "Burkhard, sing doch mal und mach doch mal und hier und da und dort"... Ich sage dazu nur, dass viele Köche den Brei verderben und ich weiss schliesslich selbst am besten, was ich kann und was ich will. Das ist heftiger thrashiger Hardcore-Death-Metal ohne wenn und aber. Ich habe keinen Bock drauf, kommerzieller zu werden, auch wenn es mir dann sicher finanziell zur Zeit besser gehen würde - fuck it - we are HATE SQUAD and we do, what we want and what we came for, no compromises!

Franky: "Wie bezeichnet Ihr eure Musik selbst?"

Burkhard: "Selbst bezeichnen wir uns als "Hannover H8core", was im Prinzip nichts anderes ist, als ein Mix aus Hardcore, Thrash- und Death-Metal, den wir seit 15 Jahren auf unsere ganz eigene spezielle Art und Weise zelebrieren. Ich denke mal, das man immer raushört, dass es HATE SQUAD ist und das ist gut so. Nur noch zur Info angefügt, damit keine Missverständnisse aufkommen: Wir sind zwar angepisst, auch gut aggro und teilweise textlich provokant, aber trotzdem völlig un- bzw. antipolitisch - FUCK POLITICS!

Franky: "Ist es eigentlich schwierig, einen Plattendeal mit dieser Art von Musik zu bekommen? Oder habt Ihr, wie Dave Wyndorf (Monster Magnet), immer dasselbe Demo gesendet, nur mit anderem Namen?"

Burkhard: "Wir haben keine Demos gesendet und demzufolge war es auch nicht schwierig einen neuen Deal zu bekommen. "Dockyard1" hat uns ein sehr gutes Angebot gemacht und wir haben zugeschlagen. Also recht unspektaktulär! Ob es heute für eine völlig neue und unbekannte Band schwer ist einen vernünftigen Deal zu bekommen, kann ich nicht wirklich beurteilen. Aber ich denke mal, es ist kein Zuckerschlecken und die Zeiten sind noch extrem heftiger geworden im Vergleich zu 1993, als wir unser Demo am Start hatten. Obwohl auf der anderen Seite, dank myspace, youtube und Co., ist es heute auch für solche Bands wieder viel einfacher sich zu promoten und in Szene zu setzen. Im Vergleich dazu war die Promoarbeit zu unserem Demo damals für mich schwere Sklavenarbeit. Wenn Du mal im Laufe der Wochen 500-800 Demos verschickt hast, die alle allein einpackst, die Adresse draufschreibst und teilweise einzeln zur Post bringst, dann weisst Du, was ich meine. Hat alles seine zwei Seiten und wir nehmen es halt wie es kommt. Das Leben ist eh kein Wunschkonzert!
















Franky: "Wo können Euch Eure Fans 2008 überall Live erleben?


Burkhard: "Bisher steht leider noch nichts konkretes fest. Ich hoffe sehr, dass wir möglichst viele Shows spielen können. Im Prinzip spielen wir, egal wo, wann und mit wem, solange es ein coole Aktion ist und man uns korrekt behandelt." :fg:


Franky: "Was war für euch die schlimmste Erfahrung während Eures Band-Daseins?


Burkhard: "Hhhm, da könnte ich jetzt wohl Romane schreiben. Insgesamt gesehen war die Phase zwischen 1996-1997 die unglücklichste, weil wir einen Lineup-Wechsel hatten, der eine Spirale an Problemen, Ärger und Stress nach sich zog und unsere Band um ein Haar fast komplett zerstört hätte. Die Phase zwischen 1998 und 2004 war wohl die schwierigste und anstrengendste, aber ich hoffe die Phase zwischen 2007 und der Zukunft wird uns nun in der einen oder anderen Weise dafür entschädigen, was wir alles so durchgemacht haben. Letztendlich gab es so viele Höhen und Tiefen. Die werde ich mir mal alle schön für mein erstes Buch aufheben und dann da haarklein zerpflücken, bzw. wiedergeben!" :fg:


Franky: "Welche Musik zieht Ihr euch Privat rein?


Burkhard: "Oh, noch so eine schwierige Frage! Also das ist sehr sehr verschieden. Im Prinzip sind wir alle in der Band sehr flexibel, generell was Musik angeht, aber es hat schon jeder seine Vorlieben.
Martin, unser Gitarrist, ist sehr großer MESHUGGAH-Fan, hört aber auch, soweit ich weiss, viel Zeug irgendwelcher tollen Gitarristen, deren Namen ich jetzt nicht mal wiedergeben kann.
Mark hört bei uns wohl noch am ehesten die traditionelleren Metal-Sachen und viel Paul Panzer.
Helge hört eigentlich alles, früher viel Punkrock und derzeit wahrscheinlich Radio.
Bauke ist wohl am meisten up to date, da er ja bei Soulfood an der Quelle sitzt und eigentlich alles und jeden kennt.
Ich höre hauptsächlich viel Hardcore, Death- und Thrash- Metal. Parallel dazu wohl noch mehr Hip Hop und Rap, allerdings sicher nicht das was die meisten sich jetzt darunter vorstellen! Wie gesagt, im Prinzip sind wir da alle sehr vielseitig und flexibel. HATE SQUAD war eigentlich schon immer eine sehr, sehr offene Band und dies von Anfang an. Wenn ich Dir jetzt erzähle, dass wir bei den Aufnahmen zu unserer erfolgreichsten CD "I.Q. Zero" so gut wie ausschliesslich drei Wochen lang den "Trance Nation 95 Sampler" abwechselnd mit Kirmesmusik gehört haben, dann wirst Du und andere mir das wohl kaum glauben. Ist aber die Wahrheit! Hat auch seine guten Gründe gehabt. Vielleicht sollten wir das Konzept mal wieder anwenden für die nächste Platte... vielleicht hilft das ja! Mal davon abgesehen, dass wir damals, im Gegensatz zu heute, wirklich drei Wochen lang nur gesoffen haben, weil nebenan Rheinkirmes war, habe ich keine Ahnung, ob wir das sonst auch alles so leicht ertragen hätten, hahaha!

Franky: "Spielt ihr noch in anderen Bands?


Burkhard: "HATE SQUAD ist unser Baby und steht auch für alles, was Bands angeht, an erster Stelle! Allerdings spielt Martin noch Gitarre bei TREIBHAUS und ich selbst habe noch zwie weitere Bands namens BLOODSTAIN und PAINSTYLE am Start. Ich mache eigentlich überall mit, wo man mich haben will. Unter anderem als Gast bei DOOM DAY, GREED, DRY ROT oder CRACK UP! Auch live als Gast bei MAROON, UNJUST usw., da bin ich ja eine kleine Hure mittlerweile, muss ich schon zugeben. Die anderen drei Jungs haben, so denke ich, schon mehr als genug um die Ohren und sind wohl auch mit HATE SQUAD gut ausgelastet!

Franky: "Könntet Ihr Euch vorstellen auch andere Musik zu machen?


Burkhard: "Wenn Du uns als Band fragst, dann definitiv: NEIN! Aber Ich persönlich habe wie gesagt, für sehr viele verschiedene Sachen etwas übrig und könnte mir sehr gut vorstellen, in einer Oldschool-Hardcore-Band zu singen. Genau wie auch in einer echten Oldschool-Death-Metal-Band. Ausserdem bin ich als Sänger auch sehr angetan vom Flow vieler Rapper und habe auch ebenfalls in dem Bereich schon meine ersten kleinen Schritte gemacht. Ach, im Prinzip mache ich alles, wenn die Energie in der Musik stimmt. Da bin ich irgendwie sehr unlimitiert und ich traue mir auch durchaus zu, ganz andere Dinge als HATE SQUAD zu machen und gut umzusetzen! Wir werden sehen, was die Zeit bringt, aber Hate Squad steht für mich seit 15 Jahren klar im Vordergrund. Dies wird sich auch bis zum bitteren Ende nicht ändern, egal was ich parallel dazu noch so treibe!

Franky: "In der Vergangenheit gab es bei Euch ja viele Bands, welche für Euch Live eröffnet haben. Ebenso Bands, für die Ihr der Opener ward! Gab es da mal nette Geschichten oder Wunschkandidaten, die sich als totaler Reinfall entpuppt haben?


Burkhard: "Ja, die gab es, in beiden Richtungen. Ich möchte jetzt keine Namen nennen, denn das mache ich dann mal später in meinem Buch, hahaha! Aber wenn die Supportband einfach davon ausgeht, dass sie unseren Kram mit benutzen kann, weil sie zu faul sind, die eigenen Sachen aus dem 10km entfernten Proberaum zu holen, dann geht das z.B. gar nicht! Auch dieses Rockstargehabe mit dem ersten billigen 0815 Demo im Gepäck, sich dann wie METALLICA fühlen, sich aufspielen und das Catering aus dem Fenster schmeissen - das geht auch gar nicht! Da war ich früher auch viel zu freundlich in solchen Fällen. Es geht aber auch gar nicht, wenn Du dich mit 2-3 Bandkollegen in den Eingang eines Nighliners zwängst, dort fünfzehn Stunden aushalten musst und oben die Hauptband fröhlich Nazi-Lieder singt. Da geht einem dann schon der Kamm und das ist auch schon eskaliert. Da gibt es schon so einige Schoten, die ich jetzt gar nicht alle aufschreiben kann. Viel lieber erinnere ich mich dann an coole Bands, wie z.B. Chuck Schuldiner und DEATH, die uns so was von cool behandelt haben. Ebenfalls KREATORr oder auch SEPULTURA, die übrigens die für mich mit am bodenständigsten Musiker sind, die ich kenne. Oder auch ein aktuelles Beispiel von unserer Release Party letzte Woche: da haben uns ENDHAMMER aus Hamburg supportet und wir hatten viel Spass zusammen. Coole Band! Dann macht das alles mehr Spass und dann ist auch egal, wer Headliner und wer Supporter ist.

Franky: "Welchen Rat würdet Ihr jungen Musikern geben, die eine Band mit ernsthaftem Hintergrund gründen wollen?


Burkhard: "No surrender, die fighting!



Franky: "Hier könnt ihr alles loswerden: Weltschmerz, Grüsse, Worte an die Fans und an unsere Leser!


Burkard: "Also, erstmal vielen Dank für dieses Interview und den Support. Wir danken allen, die uns die letzten 15 Jahre die Treue gehalten haben und uns so massiv unterstützt haben. Ich denke, HATE SQUAD haben zwar nicht die meisten Fans in der Welt, dafür aber ganz sicher mit die treuesten, die ich kenne und dafür danken wir jedem einzelnen, der sich jetzt hiermit angesprochen fühlt, aus tiefstem Herzen. Ohne euch "Die-Hard-Supporter" wären wir ein Scheiss und es ist ein sehr gutes Gefühl, solche Menschen bedingungslos hinter sich stehen zu haben! You fuckin rule major time!
Franky: "Haut rein! Ich wünsche Euch alles Gute für die Zukunft!


Burkhard: "Danke gleichfalls! HATE SQUAD ist still alive!

Rock on(line)
Hellfire-Franky

Aktuelles Review: HATE SQUAD - Degüello Wartunes

Hier könnt ihr noch reinhören : HATE SQUAD bei MySpace


Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (1)

1.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch



Kommentare

by metalqueen am 18.04.2008 - 06:38
:respekt:Klasse Interview Franky!
Sehr sympathisch der Burkhard!
Rock On!