nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
939140
Konzert-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


Hard Rock Session 2014 - Colmar Parc De Expositions, 10.08.2014
Der folgende Konzertbericht wurde uns freundlicherweise von einem unserer glücklichen Gewinner, der Tickets für die diesjährige Hard Rock Session in Colmar zugesandt.
Vielen Dank an Tino Fröhlich!

Da ich aus Berga/Elster (07980) in der Nähe von Gera/Thüringen
komme, waren es für mich und meinen Kumpel eine etwas größere
Anreise von ca. 600km und ca. 5 1/2 Stunden. Aber um Lemmy nach seiner
Auszeit zu sehen und Dank der gewonnen Karten, nimmt man gern diesen
Weg auf sich. Wir kamen ziemlich pünktlich in Colmar an, so ca. 16.00Uhr. Und
was sieht man die Freiheitsstatue gleich am Ortseingang. Man fühlt sich wie
in New York. ;-) Wussten bis dahin nicht das der Erbauer der Statue Of Liberty
aus Colmar stammte. Als wir uns einen Parkplatz (ziemlich chaotische Parkordnung, einfach da wo man denkt das Auto abstellt, aber irgendwie cool) suchten, hörten wir schon die Klänge von Black Rain, leider haben wir es nicht geschafft, Black Rain noch komplett spielen zuhören. Nach dem Eingang kommt erstmal ein rießiges Messegelände, mit Ausstellungen,
Jahrmarkt und vielen Imbissständen. Am Ende der Messe steht dann das Open Air Theater von Colmar. Alles ziemlich easy beim Einlass und die Leute auch. Einziger Wehrmutstropfen, wollte mir ein T-Shirt von diesem Event kaufen, leider waren diese schon zu diesem Zeitpunkt ausverkauft.Das Freiluft Theater ist Stufenförmig angeordnet und zur Hälfte mit Sitzenplätzen ausgestattet. So hatte man eine Top Sicht auf die Bühne und der Sound ist durch diese Anordung einmalig. Als nächstes wurde das Set von Tarja aufgebaut und nach kurzer Zeit ging es auch schon los. Kannte ich vorher noch nicht aber ein echt geiler Sound. Die Ex-Nightwish Sängering hat eine einmalige Ausstrahlung und eine astreine Stimme, dazu noch Keyboard, Kontrabass und ein Top Drummer. Der Gitarrist spielt auch ein paar geile Solis
und hatte es echt drauf. Am coolsten war die Basistin, zwar klein, hat aber dafür rotzfrech aufgespielt. Das ganze klang absolut super, auch Aufgrund der Freilichtbühne, einfach geiler Sound. Tarja spielten ca. 1 1/2 Stunden und machten ordenlich Stimmung. Danach war wieder Pause und Aufbau des Sets für Airbourne. Darauf habe  ich mich nach Motörhead am meisten gefreut. Bin absoluter Fan seit dem Album Black Dog Barking. Sind zwar sehr AC/DC lastig, machen aber voll ihr eigenes Ding und Songs. Ging auch gleich häftig los. Das Theater war spätestens hier rappelvoll und alles ging zu Airbourne. Sänger Joel O’Keeffe ist einfach ne coole Sau. Ging beim Gitarren Soli einfach durch die Massen und spielten am Schluß auf dem Scheinwerfer Turm. :-) Airbourne spielte viele Hits aus Black Dog Barking und heizten den Massen ordentlich ein. Hammer waren auch zwei Stunden Spielzeit,
worunter auch einige Zugaben waren.  Nachdem die Menge so richtig aufgeladen war, spielten Motörhead. Das absolute Highlight des Abends. Muss dazu sagen wir hatten letztes Jahr für die Aftershock Karten und diese Konzerte wurden erst
zweimal verschoben und dann ganz abgesagt. Da hatten wir schon Angst Lemmy nicht mehr zu sehen. Waren auch irgendwie gespannt, wie Lemmy spielen würde. Nach Wacken gab es unterschiedliche Meinungen, aber alles subjektiv. Motörhead spielten richtig laut auf. Meiner Meinung nach ist die Dezibel Begrenzung nicht so niedrig wie in Deutschland. :-) Gleich zwei Klassiker zum Anfang Damage Case und Stay Clean. Und was soll ich sagen, Lemmy klingt einfach noch geil, zwar nicht mehr so ganz wie früher und sieht auch etwas gezeichnet aus, aber er ist einfach Kult!!! Danach noch zwei Klassiker Metropolis und Over The Top. Einfach nur geil. Als nächstes spielte Phil "Wizzö" Campell groß auf mit einem Guitarsolo. Dazu kamen noch Rock It, Lost Women Blues und Doctor Rock mit Drum Solo von Mikkey. Weitere Songs waren Yust Cos You Got The Power und Going To Brazil. Zum Abschluß spielten Motörhead die Klassik Killed By Death , Ace Of Spades und als Zugabe Overkill. Mit Standing Ovation und Lemmy rufen und dem bekannten Gituar Ausklang machten sich Motörhead von der Bühne. Als Resumee kann man sagen absolut gelungener Abend und man ging mit einem "heavy" Feeling nach Hause bzw. Rückfahrt (Abfahrt 00.00Uhr- Ankunft 06.30Uhr und 07.00Uhr wieder auf Arbeit -> ziemlich hard). Selbst ein kurzer Regenguss während den Konzertes, machte nichts aus, da das Openair Theater teilweise überdacht.
 
Heavy-metal-heaven nochmal Vielen Dank für die Karten und den "fucking" Abend. ;-)




Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (3)

1.50
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch