nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
662227
Festival-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


HAMBURG METAL DAYZ 2019

Metal DayzHAMBURG METAL DAYZ 2019 Markthalle Hamburg 20. und 21. September 2019

 

Zwei Tage HAMBURG METAL DAYZ parallel zum Reeperbahnfestival, dazu Fridays For Future und vier weitere angemeldete Großdemonstrationen, die üblichen Dauerveranstaltungen und Musicals, das Rockspektakel auf dem Rathausplatz und der dritte "Billstedt Metal Day" mit drei Bands im Bambi Galore. Da ist wieder Trubel in Hamburg mit Verkehrschaos, Menschenmassen überall und Übernachtungspreisen jenseits von Gut und Böse. Trotzdem haben wir uns das Event der Wacken-Veranstalter in der Hamburger Markthalle auch dieses Jahr nicht nehmen lassen.
 

Metal DayzDa mal wieder vieles parallel läuft, lassen wir die Panels, Auftritte und Vorstellungen im "Club 2", dem MARX, ganz sausen. "Fans fragen Wacken Thomas & Holger" interessiert uns zwar, aber es ist in dem kleinen Saal jedes Jahr knallvoll, heiß und stickig. Deshalb sehen wir uns den Mitschnitt auf Youtube ein paar Tage später zuhause gemütlich auf dem Sofa an.
 

Metal DayzGanz oben auf der Rangliste stehen natürlich OVERKILL. Schade, dass nicht das komplette Billing der Killfest-Tour mit Flotsam & Jetsam, Destruction und Rezet in Hamburg dabei ist. Das wäre der Knaller gewesen. Vielleicht aber auch etwas zu thrash-lastig für die Metal Dayz. SAVAGE MESSIAH wollen wir uns auch geben, sowie den restlichen Auftritt von THUNDERMOTHER drüben auf dem Rathausmarkt. Natürlich erst, wenn OVERKILL ihr Set beendet haben.

 

Metal DayzFür Samstag haben wir uns GLORYFUL und IRON SAVIOR vorgenommen. Erstere sind musikalisch zwar nicht ganz unser Ding, aber die sympathischen Jungs aus dem Ruhrpott hatten bei der vergangenen Tour mit BRAINSTORM und MOB RULES dermaßen abgeliefert, dass es einfach Pflicht war, die Show in der Markthalle anzusehen. Nicht viel anders bei IRON SAVIOR. Erst eine Woche zuvor standen Piet Sielck und seine Mannen in Schuby beim MELTDOWN Festival auf der Bühne. Musikalisch top, Ansagen und Stageacting sind dagegen noch "ausbaufähig".
 

Metal DayzDie 45minütige Setlist ist gefühlt viel zu kurz. Der Hauptteil besteht aus Songs der aktuellen Scheibe "Demons" und "The Fateful Dark" von 2014, dazu noch der Titeltrack "Hands Of Fate" aus 2017. Los geht es mit "Virtue Signal", dicht gefolgt von "The Bitter Truth" und ich habe das Gefühl, dass jeder Song von den ersten drei noch besser klingt als der vorherige. Spätestens mit "Cross Of Babylon" hat mich die Band definitiv am Haken. Wenn die Londoner wieder nach Deutschland kommen, sind wir garantiert am Start.

 

Metal DayzNOTHGARD und GOD DETHRONED treffen nicht so ganz unseren Geschmack, deshalb verziehen wir uns nach je drei Songs in den VIP-Bereich. Geil, was da mal wieder aufgetischt wird. Vom Magnum-Mandel-Eis bis zur veganen Currywurst und gratis 666-Wein ist alles dabei.

 

Cool auch, dass die Mädels von THUNDERMOTHER sich hier aufhalten. So können wir ein bisschen mit Guernica Mancini schnacken und uns für später vor der ROCKSPEKTAKEL-Bühne verabreden. Auch mit Andreas Reissnauer von Metal Blade wechseln wir ein paar Worte, ehe er sich um seine beiden Bands NOTHGARD und GOD DETHRONED kümmern muss.

 

 


 

Metal DayzOVERKILL… legen den Laden gefühlt in Schutt und Asche. Eine Thrash-Feuerwerkswalze vom Feinsten. Einziger Wermutstropfen: kein "In Union We Stand" auf der Setlist. Dafür Knaller wie "Hello From The Gutter", "Feel The Fire" und eine High-Speed Version von "Elimination". Im Zugabe-Teil dürfen "Rotten To The Core" und "Fuck You!" natürlich nicht fehlen. Bobby Blitz und seine Mannen werden entsprechend abgefeiert inklusiv diverser Circle-Pits.
 

Metal DayzGerne hätten wir uns auch DAS BEBEN im Marx angeschaut. Maschine und seine Jungs spielen jedoch parallel zu OVERKILL. Vielleicht bei einer anderen Gelegenheit. 

 

Mit dem letzten Ton verlassen wir die Markthalle und machen uns auf den Weg zum ROCKSPEKTAKEL.

 

Auch wenn wir uns nicht alles angesehen haben, da es einfach zu stressig gewesen wäre und wir aus der Vergangenheit gelernt haben, Abstriche zu machen, war der Freitag ein volles Erlebnis. Dass Glückskind Deniz S. nebenbei mal wieder einen der Hauptpreise bei der METAL DAYZ-Tombola gewonnen hat, muss ich (zumindest für diejenigen, die ihn kennen) nicht erwähnen, oder?

 

 

Metal DayzNach THUNDERMOTHER sind wir platt und stehen am nächsten Tag bei DYMYTRY parat. Seit SLIPKNOT sind Masken wieder "in". Bei KISS und KING DIAMOND kann ich der Verkleidung noch etwas abgewinnen, aber GHOST, POWERWOLF und Co. gehen mir eher am Gesäß vorbei. Vielleicht muss es deshalb Bands wie HEAVYSAURUS geben, die das Ganze auf die Spitze treiben. Einer der Musiker ist übrigens auch auf den METAL DAYZ als Moderator zugegen.

 

Metal DayzSo ist es kaum verwunderlich, dass GLORYFUL-Fronter Johnny La Bomba sich darüber lustig macht und meint, GLORYFUL wäre nur ein Nebenprojekt, da alle Musiker bei Bands wie DYMYTRY, HÄMATOM usw. spielen. Denn aufgrund der Schminke und Masken kann das keiner widerlegen.

 

Den Jungs aus dem Pott merkt man deutlich an, dass sie mit Leidenschaft hinter dem stehen, was sie machen.

 

Ausnahme-Gitarrist Adrian Weiss brilliert mit seinen ungewöhnlichen Soli und Drummer Hartmut Stoof macht mit seinen Doublebass-Attacken selbst dem Duracell-Häschen Konkurrenz.
 

 

 

 

Metal DayzVon ihren vier Full-length-Scheiben präsentieren GLORYFUL neun Songs, von denen die meisten nicht von der aktuellen "Cult Of Sedna", sondern vom 2016er Longplayer "End Of The Night" stammen. Los geht es dann auch gleich mit "This Means War", gefolgt von "Brothers In Arms" und "Hail To The King". Vor "The Hunt", ein Song, der mir sehr gut gefällt, lässt der Fünfer noch "Hiring The Dead" von 2014 vom Stapel. "The Glorriors" und "Gloryful's Tale" dürfen natürlich nicht fehlen. Insgesamt hörens- und sehenswert.
 

Metal DayzNach etwas verlängerter Umbaupause stehen dann auch die Lokalhelden von IRON SAVIOR parat. Im Gegensatz zum Auftritt beim MELTDOWN-Festival besteht die Band zur Hälfte aus anderen Musikern. Diesmal ist Drummer Patrick Klose selbst am Start, dafür steht Gitarrist Joachim "Piesel" Küstner nicht zur Verfügung. Dieser dürfte mal wieder mit The Unity oder Gamma Ray unterwegs sein. Stattdessen spielt Jan Bertram von PARAGON als würdiger Ersatz.
 

Metal DayzShow und Stageacting sind nicht viel großartiger als beim MELTDOWN. Musikalisch werden dagegen keine Gefangenen gemacht. Der Schwerpunkt der Setlist liegt auf dem aktuellen IRON SAVIOR-Album "Kill Or Get Killed". Die Klassiker von "The Landing" dürfen nicht fehlen. "Starlight" und am Ende die Hymne "Heavy Metal Never Dies", bei der auch der oder die Letzte im Saal lauthals mitsingt. Fein gemacht, Herr Sielck. Entsprechend laut ist auch die Resonanz des Publikums in der Markthalle.
 

Für uns ist hier schon Schluss, denn es steht noch eine knapp zweistündige Zugfahrt nach Hause an. Auch wenn wir uns nur die musikalischen Rosinen rausgepickt haben, hat es mal wieder Riesenspaß gemacht, die HAMBURG METAL DAYZ zu erleben. Der Sound war bei allen Bands, die wir gesehen haben, top. Da sind echt fähige Leute an den Reglern. Wenn das Billing stimmt, sind wir auch nächstes Mal wieder am Start. Bisher gab es immer mindestens zwei Acts, bei denen wir nicht Nein sagen konnten. Danke an die Veranstalter und alle Beteiligten.
 

 

Bericht von DANU (dem Schattenmann)
Pics by Bianca Wamsler

 

Metal Dayz

 

 




Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (2)

1.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch