nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
6411001
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Halloween - No One Gets Out (Re-Release) - Review
Unglaubliche 30 Jahre gibt es nun schon die Detroiter Band “Halloween”, die nicht zu verwechseln mit den Hamburger Jungs, ihren straighten und klaren Heavy Metal unters Volk bringen.
Um die Band gebührend ins Rampenlicht zu stellen, haben Pure Steel sich ihrer Diskographie angenommen um sie erneut auf den markt zu bringen.
Doch natürlich nicht ohne den Vinyl-Anhängern zu huldigen, denn „No One Gets Out“, welches offiziell den zweiten Release der Band darstellt, erscheint sowohl in schwarzem Vinyl (limitiert auf 400 Stk.), als auch für Sammler in, auf 100 Stk. limitierten grünen Vinyl.

Was auch nicht unwichtig ist zu erwähnen ist, dass „No One Gets Out“ komplett remastert wurde und das von keinem Geringeren als „Rocco Stellmacher“ („Gorgon’s Eyes“, „Mind Odyssey“), was dem bis dato sehr schwer erhältlichen Werk wahrlich bestens bekommen ist, da sich so der starke Sound der Band noch mehr entfalten kann und Songs wie „Crawl To the Altar“, „The Death Of Love“ (immer noch ein Meilenstein), „Sanity In Anger“, oder „Halloween“ noch besser zur Geltung kommen.
Ich kann es zwar nicht mit Gewissheit sagen, ob die Jungs aus Detroit ihrer Heimatstadt, oder der Band „Kiss“ mit ihrer Coverversion von „Detroit Rock City“ Tribut zollen, doch steht zumindest fest, dass diese Version ordentlich knallt.
Alles in Allem finde ich diesen Re-Release eine gelungene Sache und vor allem eine gute Entscheidung von Pure Steel, die Band mal wieder in den Vordergrund zu wuchten, nachdem sie ja im vergangenen Jahr mit „Terrortory“ eine amtliche Veröffentlichung am Start hatten.
Und wenn weitere Re-Releases folgen, kann der geneigte Fan so nebenbei noch seine Sammlung vervollständigen, falls ihm noch die Eine, oder andere Scheibe von „Halloween“ fehlen sollte.

Es muss also nicht immer nur die Band sein, die mit einem „E“ geschrieben wird.
Denn das „A“ stellt in diesem Falle für traditionellen und vor allem gut gemachten puren Heavy Metal, den es nun gilt noch einmal auf die Ohren zu pressen, was ich nun tun werde.

Note: 2





Bewertung
Redaktion: (1)
2.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch