nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
761588
Konzert-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


Farmer Boys – Stuttgart LKA Longhorn, 15.12.2018

Nachdem die Jungs der Farmer Boys sich mit einem ultimativen Paukenschlag,
in Form ihres neuen Albums „Born Again" zurück meldeten, wurde es nun Zeit,
dieses Werk auch live zu präsentieren.
Mit einer kleinen, feinen Tour wollte man nun zeigen, dass man selbst nach dieser langen Zeit der musikalischen Abwesenheit noch immer ordentlich einheizen kann.
Um uns davon zu überzeugen, beschlossen wir uns in das LKA Longhorn nach Stuttgart zu begeben, wo sie einen formidablen Tourabschluss mit anschließender Aftershow Party im kleineren Kreis hinlegten.
Zwar wurde auf einen Support Act verzichtet, doch die Tatsache, dass die Farmer Boys mit einer wahrlich ausufernden Setlist ankamen, die sie gut und gerne für knapp zwei Stunden an die Bühne fesselten, reichte aus, um das Thema „Vorband" ad acta zu legen.
Wie schon erwähnt war es nicht schwer zu erraten, dass der Schwerpunkt auf dem neuen Album lag.

 
Und so begann der Set mit dem Intro „Cosmos", gefolgt von „Faint Lines", „Fiery Skies" und „You And Me", die allesamt auf „Born Again“ zu finden sind.
So bekamen die Anwesenden schon mal einen ersten intensiven Eindruck von diesem Meisterwerk.
Nach diesem großartigen Einstieg, legte die Band mit dem Titelstück ihres aus dem Jahre 2000 stammenden Album „The Other Side" gleich nochmal ein Pfund drauf.
Ja man hatte tatsächlich das Gefühl, als ob Farmer Boys nie wirklich weg waren.
Auch „End Of All Days" vom 2004 veröffentlichen Werk „The World Is Ours" ließ keine Zweifel offen, dass die Band damals schon genau wusste, mit welchen Songs sie ihre Fans bei Laune halten konnte.
Mit „Like Jesus Wept", sowie „Where The Sun Never Shines" vom vorher schon erwähnten Album „The Other Side „ ging es weiter mit der Reise durch die Zeit, bevor die ergreifende Ballade „Isle Of The Dead“ zum Durchatmen und natürlich Genießen einlud.
Mit dem kleinen Zwischenspiel „Mountains“, dem das gigantische „Stars“ folgte, welches übrigens genauso wie „Mountains“ und „Isle Of The Dead“ auf dem neuen Output „Born Again“ zu finden ist, reihten sich weitere Stücke ein, die jetzt schon nach Klassiker riechen.
Vor allem „Stars“ sollte für die Zukunft seinen festen Platz in der Setlist haben.
Und ein weiteres Mal ging es zurück in der Zeit
Diesmal wurde das Album „Countryfied" aus dem Jahre 1996 mit „When The Pigs Fly“, „Farm Sweet Farm" und „Prized" unter die Lupe genommen und siehe da, die Stücke funktionieren auch heute noch wunderbar.
Und damit auch der letzte im Saal kapierte, welche Größe mit Gitarrist Alex Scholpp da auf der Bühne stand, ließ er es sich nicht nehmen sein Können in einem Solo noch einmal nachhaltig unter Beweis zu stellen.
Bevor mit „Tears Of Joy „ ein weiteres Mal das aktuelle Werk „Born Again“ zu Ehren kam, schob die Band mit „Stay Like This Forever“ erst noch einmal einen weiteren Klassiker von „The Other Side“ nach.
Auch das Album „The World Is Ours“ sollte mit „We Sow The Storm", sowie einem weiteren Titel, der sinngemäß erst im Zugabenblock in Erscheinung treten sollte, noch einmal durchleuchtet werden, bevor das fantastische „Revolt" vom schon oft erwähnten neuen Meisterstück „Born Again“ den regulären Set beendete.
Doch was wäre ein Gig der Farmer Boys ohne diesen einen bestimmten Song, ohne den die Band gar nicht denkbar wäre?!
Richtig!
Mit „Here Comes The Pain“ kam was kommen musste und worauf wohl alle Anwesenden im LKA an diesem Abend mit Spannung warteten.
Natürlich konnte man das Auditorium nicht enttäuschen.
Und so brach der Song wie ein Gewitter herein.
Nicht nur ich hatte vom ersten bis zum letzten Ton eine wohlige Gänsehaut.
Einfach nur grandios!
Bevor nun aber tatsächlich das unausweichliche Ende der Show erreicht war, wurde mit dem Titelsong des neuen Albums „Born Again“ noch einmal so richtig aufgefahren, denn dieses Stück ist wahrlich eines der schönsten, welches ich persönlich bis jetzt von der Band gehört habe.
Mit diesem fantastischen Song entließen die Farmer Boys das Publikum in die kalte Dezembernacht.
 
Es ist Fakt, dass die Band dort angeknüpft haben, wo sie einst einen Schlusspunkt setzten.
Mit solch einem Paukenschlag wie „Born Again“ jedoch aufzuwarten, ist schon ein Geniestreich, der danach schreit, noch bekannter zu werden.
FARMER BOYS sind zurück und bleiben hoffentlich!
Mit solch einem Album und vor allem so viel Spaß auf der Bühne, sollte einer langen Zukunft doch nichts im Wege stehen?!
 
 



Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (1)

1.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch