nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
6411060
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Evergrey - Hymns For The Broken - Review
Es scheint, als wäre endlich Ruhe eingekehrt im Hause “Evergrey”.
Nachdem es in der Vergangenheit leider öfters mal drunter und drüber ging in Sachen Line-Up und anderen Gründen, die Harmonie innerhalb der Band einfach nicht aufkommen lassen wollte, scheinen sich die Wogen nun geglättet zu haben und auch die alten Bandmitglieder sind wieder mit von der Partie, sodass einem neuen Album nichts mehr im Weg stand.

Diese wurde nun auch offiziell auf die Hörerschaft losgelassen und hört auf den Titel „Hymns For The Broken“.
Ehrlich gesagt bin ich heilfroh, dass wieder Frieden eingekehrt ist und dass die Band nicht daran zerbrochen ist, denn wenn uns dieses Gottalbum entgangen wäre, wäre das wohl nicht nur für mich persönlich ein schwerer Schlag gewesen.
Doch stattdessen darf man sich nun über insgesamt 12 neue Songs freuen, die „Evergrey“ mal wieder als das hervorheben, was sie schon so lange Zeit sind.
Eine unsagbar große Band, die es immer wieder schafft, den Hörer sprachlos werden zu lassen.
„Evergrey“ waren für mich immer der Inbegriff eines Paradoxons, denn wieso zum Henker kann man an solch düsteren und vor Trauer wehklagenden Stücken nur so viel Freude haben?!
Man muss wohl die Message der Band verstehen und sich diese Trauer zu Nutzen machen.
Denn dann wird man entführt in eine Welt, in der nicht zu beschreibend schöne Melodien, gepaart mit einer depressiv – und doch so selbstbewusst klingenden Stimme eines „Tom Englund“ belohnt.
Einzelne Songs aus diesem Machtwerk herauszupicken, um sie einer genaueren Untersuchung zu unterziehen, erspare ich mir an dieser Stelle, denn „Hymns For The Broken“ funktioniert vor allem im Ganzen, auch wenn man die einzelnen Songs für sich stehen lassen kann.
Doch auch wenn ich vom Gesamtwerk absolut fasziniert bin, so gibt es da diesen einen Song, der mich noch mehr berührte, als es die anderen schon taten.
„Wake A Change“ ist für mich schon jetzt einer der schönsten Stücke, die ich je von dieser Band gehört habe.

Wer nun auf dieses imposante Werk aufmerksam wurde, dem empfehle ich einfach das Album zu kaufen und sich von herrlich düsteren Klängen, die passend zur anstehenden Jahreszeit, wie eine Art Soundtrack ablaufen.
„Evergrey“ waren, sind und bleiben für mich eine der wichtigsten Bands in der Szene.
Und nun noch einmal rasch auf die Play-Taste gedrückt und das ganze nochmal von Vorne!

Note: 1



Bewertung
Redaktion: (1)
1.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch