nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
7321218
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Elysion - Someplace Better - Review
Mit ihrem Debüt “Silent Scream” welches im Jahre 2009 an den Start ging, konnten mich die Griechen “Elysion” direkt begeistern.
Leider ging es dann doch gute 5 Jahre, bis nun endlich der Nachfolger erscheint.
„Someplace Better“, so der Titel des zweiten Rundlings strotzt erneut wieder vor guten, vorzeigbaren Songs, die sich grob gesagt im Fahrwasser von Bands, wie z.B. „Lacuna Coil“ bewegen.

Mit ihrem Alternative/Gothic Metal rennen sie bei mir quasi offene Türen ein, denn schließlich zähle ich diesen Style zu meiner bevorzugten Musikrichtung, wenn sie denn gut gemacht ist und das trifft im Falle „Elysion“ durchaus zu.
Sängerin „Christianna“ sorgt mit ihrer sehr angenehmen Stimme zusätzlich dafür, dass die Songs nachhaltig in Erinnerung bleiben.
Der Opener „Made Of Lies“ wird sofort zum ersten Ohrwurm erkoren und brennt sich im Hirn des Hörers ein und auch Stücke, wie der Titelsong „Someplace Better“, die Powerballade „The Promise“, das zwischen leicht getragenem Sound und harten Gitarrenparts wechselnde „What Lies Beneath“, oder dem opulenten Abschluss in Form von „Changing“, welches ebenfalls maßgeblich für die positive Aussagekraft des Albums sorgt.
Auch produktionstechnisch gibt es keinerlei Grund zur Klage.
Hat den Mix doch kein geringerer als „Dan Certa“, der schon für „We Are Fallen“ und „Ben Moody“ (beide Namen dürften Fans von „Evanescence“ wohl nicht unbekannt sein) tätig war übernommen und so verwundert es auch nicht, dass „Someplace Better“ in einem fetten Soundgewand daherkommt.
Ob die elektronischen – bzw. Synthieeinlagen nun die Idee der Band sind, oder ob „Ben“ da seine Hand im Spiel hatte, entzieht sich zwar meiner Kenntnis, doch egal wer diese Idee auch hatte, es passt hervorragend zu den neuen Stücken.

„Someplace Better“ hat mich auf Anhieb, genau wie damals das Debüt überzeugt und brilliert mit einem Haufen von mehr als vorzeigedienlichen Songs, die sicherlich den Weg zu vielen Freunden des gepflegten Gothic Metals finden werden.
Da bin ich mir eigentlich ziemlich sicher!

Note: 2

                               Reinhören + MP3 Download




Bewertung
Redaktion: (1)
2.00
Leser: (1)

1.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch