nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
547877
Festival-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


Delta Metal Meeting - MS Connexion Complex Mannheim, 14.04.2018

Ein wahrlich fein zusammengestelltes Line-Up präsentierten die Veranstalter des Delta Metal Meeting am 14.04.2018 im MS Connexion Complex in Mannheim, bei welchem mit FREDOM CALL, BRAINSTORM, MYSTIC PROPHECY, BURNING WITCHES, sowie HAMMER KING fünf allesamt für einen großartigen Abend sorgten.

 
Mit einem recht zeitigen Einlass um 15:00 Uhr wurden all diejenigen belohnt, die früh genug angereist waren und sich gerne in der ebenfalls in der Halle befindlichen Metalbörse, noch mit allerlei CDs, LPs und vielem mehr eindecken wollten.
Das musikalische Programm begann indes um 18:00 Uhr mit HAMMER KING, der Band um Frontmann Titan Fox, der früher Sänger von ROSS THE BOSS war.
Mit ihrem Material konnten sie gleich gut punkten, sodass das Publikum von Beginn an bei der Band war und so Tracks, wie „Kingdom Of The Hammer King“, „Last Hellriders“, „King Is Rising“ und „I Am The Hammer King“ dementsprechend wohlwollend aufgenommen wurden.
Ein durchaus gelungener Einstieg in den Abend.
 
Weiter ging es mit BURNING WITCHES aus der Schweiz, die bei der letztjährigen Bang Your Head Christmas Party so derart bleibenden Eindruck hinterließen, dass BYH Chef Horst Franz gar nicht lange fackelte und sie sofort für das diesjährige Bang Your Head verpflichtete.
Und man kann ihm zu dieser Entscheidung nur gratulieren, denn was die Damen jedes Mal auf der Bühne abziehen, ist schon richtig klasse.
So auch an diesem Abend!
Geboten wurden einige Songs aus ihrem ebenfalls mit „Burning Witches“ betitelten Full-Length Album, welches nebenbei gesagt, ein echt gutes Langeisen geworden ist.
Jedoch bin ich der Meinung, dass sie vor allem On Stage, im Gegensatz zur Konserve, doch ziemlich mehr Dampf haben.
Deswegen kann ich die Truppe auch nur wärmstens empfehlen, wenn sie mal wieder live unterwegs sind.
 
Bevor es Ende Mai zu ihrer Headliner Tour aufgeht, absolvierten MYSTIC PROPHECY noch schnell 2 Festivalgigs.
Und das an einem Wochenende wohlgemerkt!
Nachdem sie einen Tag davor das Metal Franconia Festival in Dettelbach unsicher machten, gaben sie beim Delta Metal Meeting ein weiteres Stelldichein.
Und was soll ich sagen?!
Auch diesmal konnte man von Beginn an wieder diesen massiven Punch spüren, den die Band so eindrucksvoll von der Bühne strahlen.
Mit einer Setlist, die keine Fragen offen ließ.
Auch ihr unlängst erschienenes Coveralbum blieb nicht unbeachtet und so durfte sich die „Metal Brigade“ auf den MIKE OLDFIELD Kracher „Shadow On The Wall“ freuen, der meiner Meinung nach sehr gut ankam.
Und dass die sehr guten Verkaufszahlen dieser Scheibe für sich sprechen, dürfte hiermit wohl noch einmal untermauert worden sein.
Hier einfach mal die komplette Setlist:
Kill the Beast
Savage Souls
Killhammer
Burning Out
The Crucifix
Shadow on the Wall (Mike Oldfield)
We Kill! You Die!
Master of Sins
Metal Brigade
War Panzer
Ravenlord
Paranoid (Black Sabbath Cover)

Ich freue mich schon fürstlich auf die angesprochene Tour, auf der sie zusammen mit VICTORIOUS und EMERALD SUN unterwegs sein werden, denn das bedeutet, noch mehr Songs von MYSTIC PROPHECY live zu erleben.
Was will man mehr?!
Nicht nur für meine Wenigkeit regelten MP mal wieder gewaltig und ließen zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise nach.
So wie ich es von der Truppe gewohnt bin.
Qualität ist und bleibt halt Qualität!
 
Und wo wir gerade beim Thema Qualität sind, kann man BRAINSTORM, die danach an der Reihe waren, getrost dazu zählen, denn was die Herren jedes Mal für ein Feuerwerk auf der Bühne abbrennen (im übertragenen Sinne versteht sich), ist schon ein großes Lob wert.
Auch diesmal wurden wir, die Fans, in keinster Weise enttäuscht.
Vielmehr merkte man ihnen an, dass sie mal wieder richtig hungrig auf einen Live-Gig waren, nachdem sie momentan im Studio, für ihr kommendes Album verweilen.
Da kam die Verpflichtung beim Delta Metal Meeting wohl denkbar günstig, um mal wieder voll auf die Kacke zu hauen.
Auch ihre Setlist platzte vor lauter Hits aus allen Nähten.
Beweis gefällig?!
Worlds Are Comin' Through
Falling Spiral Down
The World to See
Firesoul
Forsake What I Believed
Highs Without Lows
We Are...
Shiver
Shiva's Tears
End in Sorrow
Fire Walk With Me
How Do You Feel
Zugabe:
All Those Words

Ein wahres Vergnügen, einem ihrer Gigs beizuwohnen.
Anders kann man es nicht beschreiben!
Das Material von BRAINSTORM ist aber auch echt zu gut, um es nicht immer wieder live zu erleben.
Die Spielfreude färbte somit auch verständlicherweise unglaublich auf das Publikum ab, sodass man nach dem Ende des Gigs in viele zufriedene Gesichter blicken durfte.
Ich bin jetzt schon gespannt, auf ihr neues Album, welches noch in diesem Jahr auf die Menschheit losgelassen wird.
Somit blieb noch die letzte Band des Abends, bevor das Delta Metal Meeting seine Tore schloss.
 
Zugegeben hatte ich mich vor dem Auftritt von FREEDOM CALL an diesem Abend doch schon dabei erwischt, wie ich mir Gedanken über eine eventuelle Übersättigung der Live Aktivitäten der Band in Bezug auf meine Person machte, denn schließlich hab ich die Jungs innerhalb von drei Monaten dreimal live gesehen.
Da könnten diesen Gedanken doch sehr schnell in einem hochkommen.
Doch gleich als sie ihren ersten Song zockten, gab es Entwarnung von meiner Seite, denn dir Truppe ist einfach zu lässig, als dass sie irgendwie langweilig werden könnten.
Klar war ich an diesem Abend nicht bei jedem Song mit Augen und Ohren am Start, doch ich weiß ja, wie gut sie gerade auch auf der Bühne sind.
Schließlich hab ich FREEDOM CALL seit ich sie im Jahr 1999 zum ersten Mal live erlebt habe, doch schon sehr oft On Stage gesehen.
Von dem her weiß ich sehr wohl, was Chris Bay und seine Mannen alles drauf haben. Von der Zusammenstellung der Setlist hat sich zwar nicht wirklich was geändert, seit ich sie Anfang März beim ROW Festival in Esslingen, sowie im Januar im Vorprogramm von ICED EARTH bewundern durfte, aber das macht ja auch nicht wirklich was aus, denn schließlich kann man die Songs ja auch mehr, als nur einmal anhören, bzw. ansehen.
Somit sah die Setlist folgendermaßen aus:
Tears of Babylon
United Alliance
Heart of a Warrior
Union of the Strong
Freedom Call
Hammer of the Gods
Masters of Light
The Quest
Carry On
Mr. Evil
A Perfect Day
Metal Is for Everyone
Zugabe:
Power & Glory
Warriors
Land of Light

Meiner bescheidenen Meinung nach ein sehr guter Abschluss für dieses tolle Festival.
Welches übrigens 2019 seine Fortsetzung erfährt.
 
Alles in Allem bin ich vom Delta Metal Meeting sehr positiv überrascht, denn sowohl für gute Musik, als auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.
Und selbst eine zwar kleine, doch recht feine Metalbörse war ebenfalls am Start, bei welcher übrigens am Stand von MDD Records, die komplette Band SPITEFUEL mit ihrem neuen Album „Dreamworld Collapse“ zugegen war, wo sie sowohl für nette Gespräche, als auch für Erinnerungen in Form von Fotos mit ihnen sehr gerne zur Verfügung standen.
Natürlich konnte man mit der Truppe auch diverse Kaltgetränke vernichten...grins!
Ich habe die Band ja schon lange in mein Herz geschlossen.
Somit freute ich mich umso mehr, sie dort zu sehen.
Ich bin schon sehr gespannt darauf, welche Bands die Veranstalter dieses Festivals für das nächste Jahr verpflichten.
Bis dahin heißt es wie immer:
„Hoffen und Warten auf das was da kommt!“
 
 
 



Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (1)

2.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch