nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
7322608
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Deadlock - Hybris - Review

Eine wahrlich düstere Zeit liegt hinter DEADLOCK.
Die Melodic Death Metal Formation ist gezeichnet von zwei gleich Verlusten, die für andere Bands durchaus schon mal das Ende bedeutet hätte, doch nicht in diesem Falle.
Wenn man aus Trauer Stärke ziehen kann, dann haben DEADLOCK wohl das Rezept dafür gefunden, denn mit „Hybris“ sind sie fulminant zurückgekehrt.

 

Als im Jahre 2014 Drummer Tobias Graf seinem Krebsleiden erlag, war die Bestürzung groß und sicherlich war auch Resignation Bestandteil dieser Zeit.
Doch dachten sie nicht daran, ihre Band ihrem Schicksal zu überlassen und setzten ihren Weg fort, auch wenn sie von Trauer gezeichnet waren.
Als im letzten Jahr dann auch noch Sängerin Sabine Scherer die Band verließ, stand man wiederum ohnmächtig da.
Aber auch diesmal ließ man die Köpfe nicht hängen und fand in Margie Gerlitz einen, ich würde sagen, mindestens gleichwertigen Ersatz.
Solchermaßen gestärkt klopfte man sich den Staub der Vergangenheit ab und konzentrierte sich auf das neue Material, welches nun in Form von „Hybris“ bei den Händlern dieser Welt zu finden ist.
Eine unbeschreibliche Kraft geht aus den neuen Songs aus, die das erlebte in einer Art wiederspiegeln, dass es wohl nur die Truppe selbst erklären könnte.
Jedenfalls treten dir Stücke wie „Epitaph“, „Berserk“, oder auch die Titelnummer „Hybris“ so dermaßen in die Magengrube, dass man denken möchte, sie wollen all ihren Frust und ihre Trauer auf einmal loswerden.
Ich gebe gerne zu, dass mich ein großer Teil dieser Melodic Death Metal Szene eher anödet, aber DEADLOCK sind eine Ausnahme, denn was sie da wieder auf CD gebannt haben, gleicht einem vollbeladenen Güterzug, der ungebremst auf eine Stadt zurast.
Absolut beeindruckend!

 

DEADLOCK haben meinen doppelten Respekt.
Nicht nur dass sie nach diesen Tragödien den Kopf nicht in den Sand steckten und die Band ihrem Schicksal überließen, nein auch die Tatsache, dass sie mit „Hybris“ ein unglaublich intensives und energetisches Album auf den Markt brachten, verdient größte Anerkennung.
Große Klasse!

 

Note: 2

 




Bewertung
Redaktion: (1)
2.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch