nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
1206152
Interviews

zeige: Galerie | Übersicht


CUSTARD - Interview mit Chris (drums)




Interview mit
Chris - Drummer von CUSTARD




Iceman: "Wie lang gibt's euch schon, bzw. in dieser Besetzung?"

Chris: "Die Kapelle an sich gibt's schon seit 1987. Die aktuelle Besetzung besteht jetzt seit Anfang 2001, da kamen Holger und Jens in die Band. Guido ist seit Anfang 2000 dabei. Ich und Karsten schon von Beginn an.

Iceman: "Wie viele Scheiben habt ihr draußen?

Chris: " Ein Demo "Signa Inferre"(1993), eine EP "God of Storm"(1996), jetzt 3 Alben "Kingdoms of your Life"(1998) - "For my King"(2000) - "Wheels of Time"(2005) sowie ein Haufen Tribute-Sampler Beiträge und sonstigen Unfug."


Iceman: "Musikalische Vorbilder?"

Chris: "Völlig verschieden. Bei mir, Karsten und Guido geht's eher in Richtung Helloween, Gamma Ray, Stratovarius und evtl. noch Iron Maiden; bei Holgi eher Overkill, Heathen und sonstigen 80er US Power Metal; und Jens schlägt alles mit komischen Blues und Rock'n Roll Kapellen, die sich kein Schwein merken kann.

Iceman: "Wie kam es zu dem Stage-Diving Unfall in der Matrix? Wurde da jemand nicht aufgefangen?"

Chris: "Holger und Jens sind bei Metal Inquisitor ziemlich abgegangen und hielten es für nötig, von der durchaus hohen Bühne zu springen. Jens hat das auch schadlos überstanden, aber Holgi hatte wohl "Mut zur Lücke" *g*. Irgendwie ist er mittenrein gesprungen und vor ihm teilten sich die Massen. Eine junge Dame hat er dabei gleich mit von den Beinen gerissen- die durfte dann gleich mit ins Krankenhaus wegen Verdacht auf Gehirnerschütterung- war aber glücklicherweise "nur" eine üble Beule.

Iceman: "Verletzungen? Wie geht's weiter, nen Gitarrist mit "verrenkten" Armen - this sucks!?"

Chris: "Nix verrenkt- direkt gebrochen. Der "Kopf" seines Oberarmknochens ist längs durchgebrochen. Ist aber zum Glück ziemlich glatt der Bruch und sollte relativ schnell verheilen. Allerdings ist der Arm natürlich erstmal stillgelegt für die nächsten paar Wochen. So wie's aussieht werden wir einen Gig absagen bzw. verschieben müssen."


Iceman: "Beschreib mir doch mal den übelsten Proberaum in dem ihr jemals spielen musstet!"

Chris: "Der erste Raum den wir hatten war ein Kellerraum eines alten Zechengebäudes. Oben war eine Autowerkstatt und eine Tennishalle drin; der Raum war rund 80 m² groß, aber sackevoll mit Autoteilen wie Motoren, Getrieben und Motorhauben. Den mussten wir erst Leerräumen und renovieren. Tja, aber wie es so ist, wenn man den Ratten ihre Heimat nehmen will- die kamen öfter mal zurück um uns zu ärgern. Natürlich feucht und aufrecht stehen konnte zumindest Karsten keinesfalls- geschätzte 1,70m Deckenhöhe (da war ich als Drummer natürlich fein raus!).


Iceman: "Hast du uns ne besonders lustige, oder kuriose Story aus deinem Musikerleben zu berichten?"

Chris: "Die sicherlich kurioseste Story ist ein Tourabbruch. Wir waren mit Goddess of Desire in Deutschland unterwegs und da wir satte 2 Nightliner hatten und die Shows mager besucht waren, konnte der Tourveranstalter schon nach ein paar Tagen die Busse nicht mehr bezahlen. Wir spielten eines Abends in Schenefeld als die Busse die Order bekamen zurückzufahren- ohne uns! Als wir von der Bühne kamen sagte man uns: Klamotten ausräumen und Tschüss. So standen wir mit Sack und Pack nachts im hohen Norden unserer Republik vor dem Club und als es dann noch anfing zu SchneeRegnen wussten wir echt nicht weiter. Glücklicherweise gehörte der Club damals den Wacken-Organisatoren Holger und Thomas, die uns dann einen LKW samt Fahrer besorgt haben und uns wieder nach Hause gekutscht haben. Hut ab ! Positive "Nebenerscheinung": in dem Jahr haben wir dann auf dem WOA gespielt :-) und noch nichtmal auf der WET Stage sondern richtig "big".


Iceman: "Welche Bedeutung steckt hinter dem Bandnamen?"

Chris: "In älteren Infos von uns steht zu lesen "Der Name Custard steht im krassen Gegensatz zur Musik und unterstreicht auf ironische Weise die kritischen Lyrics". Das ist totaler Mumpitz- wir haben ein Wörterbuch aufgeschlagen, draufgetippt- klingt gut, nehmen wir. Wir haben viel getrunken damals...

Iceman: "Zukunftspläne?"

Chris: "Reich und berühmt... nee, quatsch. Wir ziehen unseren "Stiefel" durch, machen ein paar Alben und spielen gerne live. Wenn das so weitergeht und uns einige Leute hören wollen, dann ist's prima. Wir wollen immer ein Stück weiterkommen, besser werden. Ein leuchtendes, großes Ziel haben wir nicht wirklich."



Iceman: "Möchtet ihr unseren Lesern noch etwas sagen?"

Chris: "Klar. Schaut Euch bitte mehr Underground-Konzerte an (müssen ja nicht unsere sein). Die Szene stirbt, wenn kleinere Bands nicht mehr live spielen können- und das können sie nicht, wenn keiner kommt. Wo geht Ihr alle hin, wenn Priest und Maiden in Rente sind? Arsch hoch !

Dem ist nichts hinzuzufügen!

www.custard.de

Iceman





Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch



Kommentare

by Iceman am 25.05.2005 - 14:04
Vielen Dank, Franky! Ich werd mich bemühen ;-)

by Hellfire-Franky am 26.04.2006 - 10:42
sehr gut geführtes Interview:
Fazit ,macht Spass die Texte von Iceman zu lesen :respekt:
freu mich schon auf die nächsten ....
PS hoffe du bekommst immer ordntliche Interviewpartner
and so let there be rock.....