nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
6298572
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Crucified Barbara - The Midnight Chase - Review
Wie könnte man „Crucified Barbara“ am besten beschreiben?!
Mir fällt dazu spontan nur „Bester Femaler Schwedenstahl“ ein.
Anders kann man die Band um die 4 Mädels aus Stockholm nicht beschreiben.
Seit ihrer Gründung im Jahre 1998 konnten sie in der Tat schon einiges bewegen, denn die Resonanz auf ihre beiden Veröffentlichungen „In Distortion We Trust“ und „Till Death Do Us Party“ waren doch recht ansehnlich.
Mit „The Midnight Chase“ steht nun Album Nr.3 an.
Ob und wie es sich gegenüber den vorangegangen Eisen behauptet, gilt es nun in Erfahrung zu bringen.

Einen mehr als positiven Start gelingt den schwedischen Ladies mit „Crucifier“, daß in fast schon bekannt rockig - rotziger Manier auf den Hörer losgelassen wird und von Beginn an dermaßen hängen bleibt.
Auch die folgenden Tracks „Shut Your Mouth“ (einfach gestrickt, doch zu keiner Zeit langweilig) und „Into The Fire“ (fast schon Punk Rock behaftet) geben ein klares Bild ab.
Einen kleinen Dämpfer bekommt man mit „Rules And Bones“, das etwas lapidar und austauschbar daherkommt.
Doch kein Grund zur Sorge, denn mit „Everything We Need“ (voll auf die Glocke ist Programm), „If I Ride“ (auch wenn ein Gang herunter geschaltet wird noch extrem ansprechend) und „Rock Me Like The Devil“ (muß ich noch viel zu diesem Titel sagen?!) wird wieder klar Stellung bezogen und alles ist vergessen.
Um diesen Status aufrecht zu erhalten, wird mit „Kid From The Upperclass“ gleich der nächste Stampfer heraus gehauen, gegen den zwar das folgende Titelstück „The Midnight Chase“ nicht ganz anstinken kann, jedoch trotzdem noch weit entfernt von langweiliger Mucke ist.
Mit „Count Me In“ bekommt der Konsument dann auch noch die noch fehlende Ballade, die ohne Wenn und Aber völlig überzeugt.
Bevor das Album sein rühmliches Ende findet, wird jedoch mit „Rise And Shine“ noch einmal ein ordentliches Brett aufgefahren, daß sich ebenfalls in der Liste von Krachern auf diesem Album einordnen darf.

Man kann letztendlich gut und gerne behaupten, daß „Crucified Barbara“ mit „The Midnight Chase“ die Fahne hochhalten und somit nach den erstklassigen Vorgängern auch im Jahre 2012 alles richtig gemacht haben.
Diese Mischung aus Metal, Punk und Rock N‘ Roll kann den Hörer bei Gott nicht kaltlassen und das wird es auch sicherlich nicht.

Note: 2






Bewertung
Redaktion: (1)
2.00
Leser: (1)

2.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch