nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
5973948
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Corvus Corax - Gimlie (Das Goldene Zeitalter) - Review
Nachdem im letzten Album "Sverker" die Welt unterging, lassen CORVUS CORAX sie in ihrem neuen Album "Gimlie" wieder neu auferstehen, wie der Titelzusatz "Das Goldene Zeitalter" schon aussagt.

Obwohl die Jungs ohne Stromgitarren und sonstige elektrischen Gerätschaften auskommen, haben Sie sich in die Herzen vieler Metal-Fans gespielt. Kein Wunder. Wie kaum jemand anders entlocken sie ihren Dudelsäcken, Flöten, Hörnern und Schalmeien Klänge, die wie Gitarren-Soli klingen und die treibenden Beats der Trommeln tun ihr übriges dazu. Nicht zu vergessen die größte Drehorgel der Welt. Wer braucht schon Synthesizer...
So auch auf dem neuen Album "Gimlie", das eine direkte Fortsetzung zum vorherigen Album "Sverker" darstellt. Inhaltlich ist es wieder angelehnt an die nordische Mythologie. Zum Mitsingen ist es weniger geeignet, außer man versteht die alten Sprachen wie Gälisch oder Latein und kann sich in diesen irgendwie ausdrücken.

Musikalisch ist auf Gimlie alles beim gewohnten Alten geblieben. Nunja, nicht ganz. Die Lieder kommen meines Erachtens allgemein schwungvoller und fröhlicher daher, was bestimmt auch mit dem Goldenen Zeitalter zusammen hängt, das hier erzählt wird. Nachdem ja auf "Sverker" die Welt untergegangen ist und diese Stimmung entsprechend düsterer war.  Die Könige der Spielleute ziehen jedenfalls alle Register, um die Geschichte in ein ordentliches Soundgewand zu packen, was ihnen hervorragend gelungen ist. Mal düster-mystisch, mal verspielt, mal Freude versprühend. Ein Gesamtkunstwerk das auch von verschiedenen Gastmusikern lebt, wie z.B. Sängerin Arndis Halla (The Voice of Apassionata), Jenny Evans-van der Harten (Omnia), Robert Beckmann (Ex- The Inchtabokatables) sowie Brandan und Scholle (Cultus Ferox).

Ungewöhnlich ist die Coverversion "Twilight of the Thunder God" von AMON AMARTH, zu der ich mir keine Meinung bilden will. Jeder hat zu Coverversionen eine andere Einstellung. Jedenfalls halte ich das Experiment Death-Metal im Mittelalter-Stil für ziemlich gelungen.

Wer CORVUS CORAX schon kennt, der wird mit diesem Album überglücklich sein und keine Enttäuschung erleben. Wer die Spielleute noch nicht kennt, sollte spätestens jetzt in dieses Album reinhören.

Von mir gibt es die
Note 1,5


(Kleiner Abzug da ich zu Coverversionen ein zwiegespaltenes Verhältnis habe)


Corvus Corax Homepage: http://www.corvuscorax.de
Corvus Corax Facebook: https://de-de.facebook.com/CorvusCoraxBand





Bewertung
Redaktion: (1)
1.50
Leser: (1)

1.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch