CORVIN - Slavery EP
nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
1814758

zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

CORVIN - Slavery EP
Gut gemachter Metalcore aus Österreich mit diversen Einflüssen aus dem gesamten Musikbereich inklusive Sprechgesang. Die Musik zündet gut und wird eigentlich nur ausgebremst durch die Refrains, die stimmlich etwas zu seicht ausfallen. Hier und da wirkt das ganze etwas verwirrend, die Akkorde sitzen teilweise nicht genau. Was aber bei einer jungen Band schon mal passieren darf, wie ich finde.

Stakkato-Riffs und Midtempo-Nummern alles passt. Nur der Wiedererkennungswert bleibt auf der Strecke. Es hört sich doch sehr nach so vielen Nu Metal Bands an. Der Silberling wurde komplett in Eigenregie aufgenommen und produziert. Man kann es am besten umschreiben mit Metalcore, der etwas alternative Einflüsse besitzt. Das alles ist hörbar und lässt den Hörer doch ab und an schon mal aufhorchen. Die 5 Jungs aus Österreich haben davor schon Erfahrungen in diversen Bands gesammelt und spielen nun eine Mischung aus Korn, Clawfinger und Slipknot .

Note 3


Bewertung
Redaktion: (1)
3.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch