nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
12216061
Reviews


zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

Channel Zero - Feed Em With A Brick - Review
Wohl eine der innovativsten Bands Belgiens „Channel Zero“ haben sich reaktiviert, um es der Musikwelt noch einmal zu zeigen.
Hatten sie bevor sie in der Versenkung verschwanden, doch recht stabiles Material am Start, welches sich mal eben locker mit dem, erfolgreicher Bands messen konnte.
Mit „Feed Em With A Brick“ sind sie nun zurück.
Ob sich das Eisen gegenüber ihrer genialen Vorgängern beweisen und behaupten kann, davon gilt es sich nun zu überzeugen.

Mit einem relativ modernen und fetten Sound ausgestattet, brettern die neuen Songs nur so daher.
Zwar muß man sich im Klaren darüber sein, daß somit der Spirit, den die älteren Alben Leben einhauchte, hier ein wenig zu vermissen ist.
Was aber nun wirklich kein K.O. Kriterium darstellt, denn dafür sind Kracher wie „Hot Sommer“, dem ebenfalls derbe sägenden „Freedom“, sowie „Side Lines“ welches zusammen mit weiteren Stücken wie „Hammerhead“, „Capitol Pigs“ und dem etwas ruhigeren „Ocean“ positiv auffallen immer noch mehr als nur hörenswert und verbreiten beste Stimmung.
Man braucht sicher kein Kernphysiker zu sein, um zu wissen, daß „Channel Zero“ auch in der Gegenwart noch ihre Fans hat und diese auch felsenfest zu ihnen stehen, denn mal ganz ehrlich, ob nun etwas moderner oder nicht, es ist und bleibt „Channel Zero“.
Sie hatten ja schon in der Vergangenheit immer wieder stilistische Sprünge gemacht, die so ziemlich jedes Album anders klingen ließ, als das davor.
Deshalb kann man den Jungs ihre moderne Ausrichtung auch nicht übelnehmen.
Wie heißt es doch so schön:
Stillstand ist der Tod!
 
Den Belgiern ist mit „Feed Em With A Brick“ auch diesmal wieder ein starkes Stück Metall gelungen, daß es immer wert ist gehört zu werden.
Die Fans der Band werden sicherlich ihre helle Freude damit haben und auch Musikfreunde, die bis jetzt noch nichts mit dem Namen „Channel zero“ anfangen konnten, sei das neue Album sehr zu empfehlen.
Sicherlich sind ihre damaligen Veröffentlichungen der Marke „Black Fuel“ oder „Unsafe“ noch ein Zacken schärfer, doch das ist auch wie so oft Ansichtssache und kann wie immer jeder für sich selbst entscheiden.
Fakt ist, das neue Eisen knallt tierisch und schreit nach mehr!

Note: 2





Bewertung
Redaktion: (1)
2.00
Leser: (1)

1.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch