nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
544538
Konzert-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


Battle Beast + Guests – Stuttgart Im Wizemann, 31.03.2017

 

Für BATTLE BEAST scheint es immer besser zu laufen.
Nicht nur, dass ihr neues Album „Bringer Of Pain“ sich dank bester Verkaufszahlen in den Charts befindet, auch die aktuelle Tour setzt Maßstäbe, sodass der große Teil dieser Tour ausverkauft ist.
Was mich persönlich aber auch überhaupt nicht wundert, denn diese Truppe macht nicht nur auf CD/LP Spaß, sondern gerade live sind sie immer einen Besuch wert, weshalb ich mich am 31.03. dieses Jahres auch auf den Weg in das vom Verkehrschaos geplagte Stuttgart machte, wo sie Im Wizemann ein Stelldichein mit MAJESTY und  GYZE hatten.

 

Eben diesem angesprochenen Verkehrschaos ist auch verdanken, dass ich die erste Band GYZE leider nicht mehr erleben durfte.
Gerade noch rechtzeitig für MAJESTY wurde dann aber die Halle gestürmt und dann ging der Spaß auch schon los.
Zum Intro „Path Of Fredom“ betraten sie die Bühne, um dann mit „Die Like Kings“ vom aktuellen Album „Rebels“ einzusteigen.
Von Beginn an war klar, dass MAJESTY die Meute vor der Bühne absolut im Griff hatten.
Bombenstimmung würde ich mal sagen!
Doch natürlich wurde nicht nur besagtes neues Werk durchleuchtet, denn wer d ie Band kennt, der weiß um ihre genialen Alben aus der Vergangenheit.
So konnte sich da s Publikum auch über solche (ja man kann schon fast von Klassikern sprechen) Tracks, wie z.B. „Hail To Majesty“ und „Metal Law“ erfreuen, die mit neueren Stücken, der Marke „Thunder Rider“ und eben dem Großteil des Sets, den Stücken vom neuen Output verschmolzen.
Die Jungs hatten sichtlich Spaß und das übertrug sich dementsprechend gewaltig auf das Auditorium.
So sieht nun mal die Grundessenz für eine großartige Party aus.

 

Mit solch einer Stimmung in der Halle konnte es weitergehen und das tat es auch als BATTLE BEAST nach einer kleinen Umbaupause die Bühne betraten und mit „Straight To The Heart“, „Bringer Of Pain“ und „Familiar Hell“, also nicht weniger als drei Stücken von ihrem neuen Werk „Bringer Of Pain“ in den Set einstiegen.
Es gehört schon eine gewisse Selbstsicherheit dazu, wenn man gleich mit mehreren Songs, die jetzt noch nicht wirklich so ein großes Alter an den Tag legen zu beginnen, aber BATTLE BEAST schienen zu ahnen, dass sie sich bei ihren Fans da absolut keine Sorgen machen mussten, denn so wie die Tracks abgefeiert wurden war klar, dass ein beachtlicher Teil des Publikums das neue Album entweder schon sein Eigen nennen konnte, oder es zumindest schon ausreichend angehört hatte.
Weiter ging es mit „Into The Heart Of Danger“, einem etwas älteren Song, bevor mit „We Will Fight“ noch einmal auf das aktuelle Langeisen „Bringer Of Pain“ hingewiesen wurde.
Die Stimmung kippte wirklich zu keinem Zeitpunkt und so war es auch nicht verwunderlich, dass gerade auch die nächsten beiden Stücke „Let It Roar“ und „Black Ninja“ bestens ankamen.
Etwas besinnlicher ging es hingegen bei „Far From Heaven“ zu.
Eine Ballade, die wiederum vom neuen Album kam und zumindest kurz Zeit einräumte, um ein wenig durchzuatmen, bevor Sängerin Noora und ihre Jungs das gigantische „Lost In Wars“, welches auch auf „Bringer Of Pain“ zu finden ist darbrachten.
Für mich stellt dieser Song mit einer der besten dar, den sie jemals veröffentlichten.
Damit man jedoch die Waage zwischen älteren und neuen Songs halten konnte, kamen mit „Iron Hand“ und „Touch In The Night“, zwei Tracks zum Zug, die vor allem im Falle des erst genannten, doch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben.
Unnötig zu erwähnen, dass auch diese wieder bestens beim Publikum ankamen.
Anschließend verwies man mit „Bastard Son Of Odin“ noch einmal auf die neue Scheibe, ehe die Band mit „Enter The Metal World“ und „Out Of Control“ das vorläufige Ende des Sets besiegelte.
Doch natürlich hatten BATTLE BEAST keine Chance, ohne Zugaben den Weg in den Tourbus anzutreten.
Die Entscheidung fiel in diesem Fall auf zwei Stücke, die noch einmal auf das aktuelle Album hinwiesen.
Im Einzelnen waren dies „King For A Day“, sowie meinem kleinen Favoriten „Beyond The Burning Skies“, auf den ich mich natürlich ganz besonders freute.
Mit diesen beiden Songs entließen die Band das Publikum und ein weiteres Mal war für mich klar, dass mit BATTLE BEAST immer mehr zu rechnen ist, denn nicht nur dieser Abend zeigte dies eindrucksvoll, denn auch die im Vorfeld schon ausverkauften Locations an anderen Orten in Deutschland waren Grund genug, diese These noch weiter zu festigen.
Ich freue mich für die Truppe, dass sie langsam aber sicher die Aufmerksamkeit bekommen, die sie schon lange verdienen.
 
Und wer BATTLE BEAST tatsächlich noch nie live erlebt haben sollte, der sollte dies auf jeden Fall nachholen (natürlich nur, wenn er/sie auf diese Musik steht).
Im Sommer werden sie diesbezüglich noch auf einigen Festivals spielen.
U.a. auch auf dem vom 25.08.-26.08. stattfindenden Metal Acker Festival in Tennenbronn, wo sie den Schwarzwald sicherlich auf Links drehen werden.
Also schön im Kalender ankreuzen und ne Menge Spaß haben.
Ihr werdet es sicherlich nicht bereuen!
 
Pics by Hobbit Hauser
 



Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch