nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
936495
Konzert-Berichte

zeige: Galerie | Übersicht


Axel Rudi Pell - "The Crest Tour 2010" Rockfabrik Ludwigsburg, 09.05.10
Mit leicht veränderter Setlist gegenüber ihrem Support Slot der Gamma Ray Tour im Frühjahr diesen Jahres, betraten die sympathischen Franken dann auch die Bühne der Rockfabrik in Ludwigsburg und legten amtlich los. Mich begeisterten sie ja schon im Vorprogramm der Hanseaten und so verhielt es sich auch an diesem Abend. Mit "Warriors" stieg die Band ein und machten sogleich klar, daß sie wieder viel Spaß machten und vor allem hatten. Ob nun "Tears Of Babylon", "Mr. Evil", "Thunder God", oder die oberamtliche Mitgröhl Hymne "Far Away" gezockt wurden, der Fun war permanent an Bord und so konnten sie auch logischerweise wieder voll überzeugen und machte mich zumindest richtig heiß auf ihre Headliner Tour im Winter diesen Jahres.
Wie oben schon beschrieben, freute ich mich nach dem Verschlingen des neuen Outputs "The Crest" auf den Gitarren Hexer Made in Germany und mit dem Intro "Prelude Of Doom" legten "A.R.P. und seine Jungs mit dem ebenfalls neuen "Too Late" los und sofort sprang der Funke über. Das änderte sich auch bei dem folgenden "Fool Fool" nicht. überhaupt war die Setlist an diesem Abend sehr ausgewogen und so konnte man sich über Songs wie "Tales Of The Crown", "Dreaming Dead", "Mystica", "Glory Night", "Strong As A Rock", sowie vor allem dem unglaublich stark interpretiertem Rainbow Klassiker "Temple Of The King", bei dem wohl nicht nur ich den berüchtigten Geflügeleinteiler anzog und vor Ehrfurcht den Hut ziehen mußte. Besondere Aufmerksamkeit verdiente auch das von Frank Sinatra stammende und wohl nicht ganz unbekannte "My Way", welches der Schießbudenbesitzer "Mike Terrana" trällerte, während seine Genossen allesamt die Instrumente tauschten, so daß letztendlich Axel den Bass inne hatte, Johnny die Drums, Volker das Keyboard und last but not least Ferdy an der Gitarre. In dieser Konstellation legten sie dann los und es war ein wahrhaft echtes Erlebnis. Als man sich danach wieder seiner eigentlichen Instrumente besann, wurde ordentlich weiter gemacht und was mich natürlich enorm freute, war das Medley aus "The Masquerade Ball und "Casbah", welche ich zu meinen absoluten Favorites von "Axel Rudi Pell" zähle. Mit dem unzerstörbaren "Rock The Nation" ging dann ein unglaublich spaßiger und in Punkto Musik sehr interessanter Abend zu Ende und wird sicher nicht nur mir in Erinnerung bleiben!!!


Bewertung
Redaktion: (0)
0.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch