nach oben
Mättler No.
Drop-Nav
1689985

zeige: Galerie | Übersicht

 Filter => |
|  an  | aus |
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R
S T U V W X Y Z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

AEVERON - The Ancient Realm



Melodischer Death-Metal Marke Skandinawien vom 6-Pack aus Sachsen


www.aeveron.com



Der vier-Ohren Test mit Franky und Thias!

Germany in ephischem Feuer mit Höllenhunden.
Formiert 2002, seit diesem Jahr wird versucht alle Einflüsse unter einen Hut zu bringen. 2003 wurde das erste Demoband aufgenommen.
2004 wurde das Debütalbum eingespielt "Construality".
Oktober 2005 wurde noch mal angegriffen um "The Ancient Realm" einzuspielen.

Der Erfolg beim Metalius Bandcontest bei dem sie 79 Bands hinter sich ließen, gab ihnen Kraft und Mut für die Zukunft.
Der Gewinn umfasste die Aufnahmen für ein Studioalbum und Videodreh.
Zusätzlich noch einen Gig beim "Dong Open Air".

Nun sind sie hier mit "The Ancient Realm" und wie!
Mit einem Instrumentalstück werden wir entführt in die Welt von Aeveron.
Gnadenloser Death Metal der dich niederwalzt.
Musikalisch auf sehr hohem Niveau "The Stranger" und "Fallen into Oblivion".
Fette Gitarrenriffs und Doublebasses die knüppeln.
Aeveron beweisen mit diesem kleinen Ausschnitt ihrer Arbeit, dass sie oben mithalten können und werden.

Wir dürfen gespannt sein was sie noch nachlegen.
Aber jetzt könnt ihr euch erst mal an dieser MiniEP erfreuen und den Nackenmuskel strapazieren.

Note 2

Hellfire-Franky


Seit 2002 spielen die Jungs aus Zwickau nun schon zusammen und sind daher noch ein sehr junges Gespann. Was sie sich jedoch nicht anmerken lassen. Nach dem letzten Album "Construality" wurde klar, dass die Band schon deutliche Maßstäbe in der Metal-Szene setzten kann und will.
Mit ihrem 2. Album "The Ancient Realm" beweisen die Jungs entgültig eine würdige Melodic Death Metal Band zu sein.

Auch wenn nur 5 Songs auf der neuen Scheibe sind, hat man über 20 Minuten Spaß an dem Double-Bass und geilem Gitarrensound dieser Nachwuchsband (wenn man das noch sagen kann).
Mit dem ersten Titel "Far Beyond The Horizon" wartet man schon gespannt darauf, bis die Gitarre von Kay "The Stranger" anstimmt und den Headbangern und Obermoshern die volle Dröhnung gibt!
Mit "Fallen Into Oblivion" ist AEVERON ein sehr gutes Kunstwerk an schnellem und klangvollem Sound zum Mitgrölen und Kopfschütteln gelungen.
Bei "Battle Of Retaliation" ist das tolle Zusammenspiel von Keyboard und Gitarre am Anfang zu hören, was dann einen starken übergang nimmt mit der Grölerstimme von Thomas.
Der Song "For Alle Eternity" ist der Abschlusstitel der CD, was ein sehr ruhig gespieltes Stück ist.

Insgesamt ist AEVERON mit diesem Album ein gutes Werk gelungen, wo keineswegs Langeweile aufkommt und jeder Metal-Fan auf seine Kosten kommt.
Jedoch hätten es ruhig ein paar Songs mehr sein können. Trotz allem eine würdige Scheibe in meiner CD-Sammlung, die bestimmt das ein oder andere Mal in diesem Festivalsommer an meinem Zeltplatz zu hören sein wird.

Note: 2,5

Thias


Bewertung
Redaktion: (1)
2.00
Leser: (0)

0.00
  
Deine Wertung:  
| 1=Klassiker | 2=Top-Album | 3=Absolut hörenswert |
| 4=Hörenswert | 5=Da fehlt noch was | 6=Mies |


Neuere / Ältere Beiträge



Siehe auch